Du sollst nicht leben von Tania Carver

Grausame Taten und interessante Ermittler - sehr spannend

Taschenbuch erschienen im Juli 2017
ISBN: 978-3-548-61351-2
Preis: 9,99 Euro
auch erhältlich als eBook
Teil einer Serie
 

Seiten: 464
Genre: Thriller

Verlag: Ullstein
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Sybille Uplegger

Originaltitel: Truth of Dare

Es handelt sich um den sechsten Teil der Marina Esposito-Reihe

du sollstnichtleben
 

Inhalt
: Detective Phil Brennan wird zu einem grausigen Tatort gerufen. Eine Mutter und ihr Baby wurden vor den Augen des Kindsvaters mit einer Armbrust erschossen. Dieser hatte die Wahl: entweder mit seinem eigenen Leben oder dem seiner Familie den Unfalltod zweier Menschen zu büßen. Er wählte seine Familie. Ausgerechnet diesmal ist Phil Brennan auf sich allein gestellt. Denn seine Ehefrau, Polizeiprofilerin Marina Esposito, muss sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen.
Quelle: Ullstein Buchverlage

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Man muss schon einiges aushalten, wenn man einen Thriller von Tania Carver lesen möchte. Mehr als einmal hat sich bei mir alles zusammengezogen bei der Beschreibung von Taten, die der sogenannte Rechtsprecher, aber nicht nur dieser, ausführt. Du sollst nicht leben ist bereits der sechste Teil der Marina Esposito-Reihe, von der ich allerdings zuvor nur zwei gelesen habe. Da der Fall des Rechtsprecher in sich abgeschlossen ist, war das auch nicht so schlimm, dennoch fehlt mir einiges in der Entwicklung der Hauptprotagonisten, der Profilerin Marina Esposito und ihrem Ehemann, Ermittler DI Phil Brennan. Der Unterhaltung hat´s aber nicht geschadet, ich hab das Buch recht schnell gelesen und konnte es kaum aus den Händen legen. 

Phil Brennan wird persönlich von einem Mörder angerufen, der ihm den Weg zu einem Tatort vorgibt. Dort bietet sich ein grausames Bild, eine Mutter und das an ihr gefesselte Baby wurden mit einer Armbrust getötet, während der Vater des Mädchens grade so überlebt hat. Es stellt sich heraus, dass Darren Richards die Wahl hatte, entweder er stirbt oder seine Freundin und das gemeinsame Kind. Vor einiger Zeit wurde Darren wegen eines Ermittlungsfehlers freigesprochen, er hat bei einem von ihm verschuldeten Unfall eine Frau und deren Tochter getötet. Der Täter behauptet von sich nur für Gerechtigkeit sorgen zu wollen, als Mörder sieht er sich auf keinen Fall und er hat vor, sich noch weitere Opfer vorzunehmen, die seiner Meinung nach Schuld auf sich geladen haben.

Es gibt im Buch zwei voneinander getrennte Handlungsstränge. Marina Esposito ermittelt an anderem Ort in der Psychiatrie. Ursprünglich soll sie eine Täterin begutachten, sie ihre Babys getötet hat, da sie ihr nur im Weg standen in ihrem Drang nach Männern und Sex. Doch diese Frau bringt sich um, angetrieben und unterstützt von einer weitaus gefährlicheren Frau, die von sich behauptet Fiona Welch zu sein. Die richtige Fiona Welch ist allerdings vor den Augen der damaligen Ermittler gestorben, wer ist also die gefährliche Person, die bereits zwei Männer überreden konnte, ihre Partnerinnen zu töten, die merkwürdigerweise frappierende Ähnlichkeit mit Marina Esposito hatten?

Wie schon die vorangegangenen, von mir gelesenen Bücher von Tania Carver, hat mich auch Du sollst nicht leben größtenteils überzeugen können. Allerdings hat es in meinen Augen auch ein paar Schwachstellen und insgesamt finde ich die Geschichte um Fiona Welch, um die sich Marina Esposito kümmert, und die etwas weniger Raum im Buch einnimmt, viel spannender als die um den Rechtsprecher. Die Idee für die Gründe, die den Rechtsprecher antreiben sind zwar nicht wahnsinnig originell, aber sicher Stoff für eine spannende Story. Doch leider geht diesem, von sich selbst absolut überzeugten Täter bald die Puste aus, bzw. wird er bald fahrlässig. Als Leser weiß man auch relativ schnell, wer der brutale Mörder tatsächlich ist, nicht seine Identität soll überraschen, sondern eher wann und wie er letztendlich gefasst wird. Zurückblickend wirkte alles etwas sehr schnell zusammengeschustert, auch der Zusammenhang zu der Ex-Freundin von Darren Richards, die ihrerseits zwischen die Fronten von gefährlichen Gangs gerät. Für meinen Geschmack hätte man sich mehr auf die Figur des Rechtsprechers konzentrieren und ihm mehr Schliff geben sollen.

Auch im Fall Fiona Welch bin ich von einer Tatsache etwas überrumpelt. Ich möchte gar nicht verraten worum es geht, aber es gibt einen Vorfall, den ich in der Realität für unmöglich halte. Trotz dieser Kritikpunkte habe ich mich aber sehr gut unterhalten gefühlt, was dem tollen Schreibstil des Autorenduos zu verdanken ist. Hinter dem Namen Tania Carver stehen Martyn und Linda Waites. 

Ich bin total gespannt auf die Fortsetzung der Reihe, da es in diesem Buch einen Cliffhanger gibt, der mich sehr nervös zurück gelassen hat. Wäre ich Marina oder Phil, ich könnte in nächster Zeit nicht ruhig schlafen. ;o)

4 5star


Weitere Teile der Reihe:
Entrissen
Der Stalker
Stirb, mein Prinz
Jäger
Morgen früh, wenn du willst


 Vielen Dank an 
vorablesen logo
für das Rezensionsexemplar!

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com