Mein Jahr 2020 in Büchern

In den letzten Jahren habe ich um Silvester herum immer an einer schönen Aktion teilgenommen, bei der Blogger Bücher vorstellen, die sie positiv wie negativ überrascht haben, was sie im neuen Jahr unbedingt lesen wollen, besonders hübsche Cover usw.. Da ich immer mit ganz viel Spaß teilgenommen habe, möchte ich diese liebgewonnene Tradition ein bisschen weiterführen, da ich im Netz leider nichts dazu gefunden habe. 

Ich habe letztes Jahr lediglich 30 Bücher gelesen, was ein bisschen wenig ist, wenn ich die Jahre davor betrachte. Schlimm ist das aber nicht, ich habe keine Langeweile geschoben, nur weil ich weniger gelesen habe. ;o) Es gibt auch noch andere Hobbies und Beschäftigungsmöglichkeiten und manchmal habe ich darauf einfach mehr Lust, weshalb ich auch niemals von einer Leseflaute sprechen würde.

Ich fange einfach mal an ein paar Bücher vorzustellen
(unbezahlte und unbeauftragte) Werbung (wegen Titelnennung und Verlinkung)

Lieblingsbücher 2020

 der gesangderflusskrebse Der Gesang der Flusskrebse von Delia Owens
Eindeutig eines der besten Bücher, die ich letztes Jahr gelesen habe. Die Atmosphäre und das Schicksal des Marschmädchen Kya haben mich total in ihren Bann gezogen. Eine Geschichte, die mich nicht losgelassen hat und die ohne Effekthascherei funktioniert und überzeugt. Die Natur des Marschlandes wird so wunderbar lebendig beschrieben, dass ich beim Lesen die Szenen vor Augen hatte. 
 
imanurse I´m a nurse von Franziska Böhler
Für mich eines der wichtigsten Bücher, die in diesem Jahr erschienen sind. Ich folge Franziska schon länger auf Instagram und hänge immer wieder an ihren Lippen, wenn sie aus ihrem Alltag als Krankenschwester berichtet. Dabei nimmt sie kein Blatt vor den Mund und thematisiert den Pflegenotstand regelmäßig. Da ich Altenpflegerin bin und vor acht Jahren ein Praktikum im Krankenhaus für meine Ausbildung machen musste, war ich gleichzeitig fasziniert aber auch geschockt. Es ging dort zu wie im Bienenstock und leider oft darüber hinaus. So interessant wie diese Zeit war, für mich stand damals fest, dass ich diesen Stress nicht aushalten könnte. Leider ist dieser Beruf durch viele Faktoren unattraktiv und unzumutbar geworden, weshalb ein Weckruf wie der von Franziska absolut nötig ist. Zum Glück gibt es immer noch Pflegekräfte wie die Autorin, die ihren Beruf mit Herz und Leidenschaft ausüben. 

Und dann waren da noch Bücher wie Verity von Colleen Hoover, die mich mit diesem Werk total fesseln konnte. Beim Lesen bekam ich häufiger eine Gänsehaut und konnte mich nur schlecht losreißen. Nach ihren, in meinen Augen manchmal etwas sehr verkitschten Romanen, war dies Abwechslung und eine richtige Überraschung. Das Fundament der Ewigkeit war mein erster historischer Roman von Ken Follett. Ich habe im Leben nicht erwartet, wie sehr mich diese über 1100 Seiten fesseln konnten. Es war kein bisschen trocken oder gar angestaubt, die Geschichte hat mich mitgerissen und trotz der Dicke des Buches gab es für mich keine Längen. Und wie könnte es anders sein, auch Bluthölle von Chris Carter war wiedermal ein großes Highlight, aber das waren seine Thriller für mich bisher immer.

Nicht ganz meinen Erwartungen entsprochen

aus schwarzemwasser Aus schwarzem Wasser von Anne Freytag
Ich liebe die Bücher dieser Autorin und daran wird sich nichts ändern, dieser Thriller jedoch konnte mich, im Gegensatz zu ihren Jugendbüchern, nicht überzeugen. Mir war die Story zu wirr und das Ende hat mir nicht gefallen. Eine gewissen Unterhaltsamkeit kann ich dem Buch nicht absprechen, weshalb ich es keinen richtigen Flop nennen kann.

Was ich in diesem Jahr unbedingt lesen möchte

Im Juli erscheint endlich ein neues Buch einer meiner Lieblingsautoren: Die Verlorenen von Simon Beckett. Dies ist der Auftakt einer neuen Reihe um den Londoner Ermittler Jonah Colley und ich bin sehr gespannt, ob diese neue Figur dem forensischen Anthropologen David Hunter das Wasser reichen kann. Im gleichen Monat erscheint der 12. Titel der Kate Burkholder-Reihe von Linda Castillo: Dein ist die Lüge. Jedes Jahr freue ich mich auf´s Neue auf ein Wiedersehen mit der ehemaligen Amischen Polizistin. Nicht nur ihre Fälle sind spannend, auch die Entwicklungen im privaten Bereich spielen eine große Rolle und ich bin gespannt, wohin der Weg für Kate und Thomasetti noch führen wird. Da ich mich nicht besonders mit Neuerscheinungen befasse, kann ich keine weiteren Titel nennen. Oft erfahre ich ganz spontan, dass ein neues Buch einer Lieblingsautorin oder eines Lieblingsautoren erscheint, oder bereits erschienen ist. Dank dem Internet erfahre ich es früh genug und bin schon sehr neugierig, welche Buch-Perlen es in 2021 zu entdecken gibt. 

In dem Sinne wünsche ich euch allen ein tolles Lesejahr mit vielen tollen Büchern! 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.