Make new Memory von René Grandjean


ISBN: 978-1484839133  -  Erschienen: Mai 2013  
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 4,99 Euro  -  Seiten: 178  -  Genre: Roman  -  Taschenbuch

makeanewmemory
 
Inhalt: Nori Greth kehrt zurück. Rückwärts durch die Zeit ins Jahr 1985. Wieder dreizehn bekommt er die Chance, seine Kindheit erneut zu erleben. Ihm bleibt eine Woche, um den verheerenden Bombenanschlag auf das Live Aid Festival zu verhindern – das Konzertereignis der Achtziger, mit dem der Tod seines Vaters eng verknüpft ist. Und es wird schwieriger als gedacht, sich nicht in der eigenen Kindheit zu verlieren. Denn Nori hat etwas mitgebracht aus der Zukunft: sich selbst.

„Ich werde auf dieser Schaukel sitzen bleiben, meine Füße nie wieder auf den Boden stellen, der aus Sand ist. Bis jenseits der Schulhofgrenze die Atombomben zünden und alles verbrennt wie in Terminator 2. Dann wird die Hitze den Sand in grünes Glas verwandeln, auf dem ich gehen kann.“

Nach seinem Debüt „Der Sommer der Vergessenen“ präsentiert René Grandjean mit „Make new Memory oder wie ich von vorn begann“ seine Version des Coming of Age:
Komisch, tragisch, unkonventionell.

„Ein ungewöhnliches Buch! Ein ungewöhnlicher Autor!“
(Rainer Wekwerth – Autor von „Das Labyrinth erwacht“)

Meine Meinung: Witzig, spannend und sehr originell, das sind die ersten Worte, die mir zu diesem unterhaltsamen Buch einfallen.

Mitzuerleben wie Nori Greth zurückkehrt in seinen 13jährigen Körper mit dem Verstand eines aus der Zukunft kommenden erwachsenen Mannes, hat mir mehr als einen Schmunzler abgerungen. Aber es gab auch ein paar Dinge, die ich eher unlogisch empfinde, z.B. kann ich mir kaum vorstellen, dass sich ein Mann von eigentlich 40 Jahren in ein 13jähriges Mädchen verliebt, auch wenn er im Körper eines gleichaltrigen Jungen steckt und dieses tatsächlich sein eigener ist. Aber gut, gestört haben mich diese Details nicht wirklich. Auch nicht die Tatsache, dass man mit Noris Wissen um die Zukunft noch viel mehr hätte einbauen können. Das Buch hat 178 Seiten, man hätte aus der Idee locker ein dreimal so dickes Werk machen können.

Es hat einfach Spass gemacht zu verfolgen wie Nori sich durchschlägt und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn mit der Erfahrung eines 40jährigen geht man die Dinge anders an als ein Teenager, der noch reichlich grün hinter den Ohren ist.

Make new Memory hat Witz, einen flüssigen, einfach zu folgenden Schreibstil und läßt sich nahezu in einem Rutsch lesen. Der Autor René Grandjean hat meiner Meinung nach viel Potential uns so bin ich auch sehr gespannt, was wir von ihm in Zukunft noch zu Lesen bekommen. Dieses Buch bekommt von mir nur einen Punkt Abzug, da es zwar sehr gut, aber nicht unbedingt ein Anwärter auf einen Strandliebling von mir ist, dazu hätte es noch ein kleines bisschen mehr gebraucht. Emfpehlen kann ich es dennoch uneingeschränkt, laßt Euch einfach auf die Seiten zwischen dem tollen Cover, welches meiner Meinung nach ein bisschen Atmosphäre der 80er Jahre rüberbringt und von Rainer Weckwerth, einem anderen von mir in diesem Jahr entdeckten Autoren entworfen wurde.

4star


 Vielen Dank an den Autoren René Grandjean, der mit sein Buch als Rezensionsexemplar angeboten und damit ein großes Lesevergnügen beschert hat.
Ihr findet René auf seinem Blog René Grandjean hat sich entschieden
oder auch bei Facebook, Twitter und Google+

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.