Zimtgebäck und Winterküsse von Colleen Wright

Sorgt für kuschelige (Vor-) Weihnachtsgefühle

Erschienen im Oktober 2019
ISBN: 978-3-492-31453-4
Taschenbuch: 10 Euro

ebook: 9,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 320
Genre: Gegenwartsliteratur

Verlag: Piper
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Carina Schnell 

Originaltitel: The White Christmas Inn

- Werbung (Rezensionsexemplar) -


zimtgeback undwinterkuesse
 
InhaltKurz vor Weihnachten weht der eisige Winterwind die unterschiedlichsten Gäste ins Evergreen Inn. Da sind zum Beispiel die Kinderbuchautorin Molly, die ihre Schreibblockade überwinden muss, Marcus, ein attraktiver Witwer mit zwei zuckersüßen Töchtern und Hannah, die im Evergreen Inn ihren Freund heiraten will. Umgeben von Plätzchenduft und der Vorfreude auf die Hochzeit könnte es ein wunderschönes Weihnachten vor dem warmen Kamin werden, doch dann lässt Hannahs Freund die Verlobung in letzter Sekunde platzen. Die Karten werden neu gemischt, und so mancher Gast wird ein kleines Weihnachtswunder erleben …

Machen Sie es sich gemütlich, diese Weihnachtslektüre wird Sie verzaubern! Colleen Wright erzählt in ihrem winterlichen Liebesroman die herzerwärmenden Geschichten der verschiedenen Gäste eines kleinen Bed & Breakfast-Hotels im verschneiten Vermont, die alle eine zweite Chance auf Liebe bekommen. Die perfekte Wohlfühllektüre für kuschelige Wintertage vor dem Kamin.
Quelle: Verlag Piper

Verlagseite des Buches

Meine Zusammenfassung: Wenn ihr auf der Suche nach passender Lektüre für die (Vor-) Weihnachtszeit seid, ist dieses Buch bestimmt nicht die schlechteste Wahl. Es hat mir ein paar herzerwärmende Stunden beschert, die zwar etwas kitschig und gespickt mit einigen Klischees waren, mich aber dennoch in eine besinnliche Stimmung bringen konnten. Als Kulisse hat sich die Autorin Colleen Wright ein kleines Hotel in den Bergen von Vermont ausgesucht, welches mit viel Liebe zum Detail und zur guten Küche von Jeanne und ihrem Mann Tim betrieben wird. Die beiden haben das Haus vor einigen Jahren Iris abgekauft, die nach wie vor als gute Seele des Hotels dort arbeitet und lebt. 

Im Evergreen Inn stehen die Weihnachtsfeiertage bevor, alle Zimmer sind ausgebucht und es soll sogar eine Hochzeit stattfinden. Doch Jeanne und Tim sind nicht wirklich in weihnachtlicher Stimmung, seit einiger Zeit ist ihr kleines Hotel nicht mehr so gut gebucht, zu groß ist die Konkurrenz durch ein neues großes Luxus-Resort. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, werden sie das Evergreen Inn nach den Feiertagen schließen müssen. 

Angereist ist die Hochzeitsgesellschaft rund um die Braut Hannah, die Kinderbuch-Autorin Molly, die ihre Schreibblockade durch einen Tapetenwechsel überwinden will, und Marcus mit seinen süßen Töchtern, die den Tod der Ehefrau und Mutter verwinden müssen. Als ein Schneesturm aufzieht, der die Straßen vorübergehend unpassierbar macht, stranden noch weitere Gäste im kleinen Hotel, welches damit vollgestopft bis unters Dach ist. So kommt es, dass Molly sich ihr Dachapartment mit Marcus´ Töchtern teilt, was sie und Marcus einander näher bringt, die sitzengelassene Braut Hannah ausgerechnet jetzt auf ihren Freund aus Kindertagen trifft, und ein verschrobender Engländer für etwas Wirbel sorgt. Und schließlich sind da noch Jeanne und Tim, deren Sorgen um ihre Zukunft sie auseinander zu treiben scheint. Doch erstmal heißt es tatkräftig zupacken, schließlich müssen viele Gäste versorgt und die Feiertage trotz aller Widrigkeiten vorbereitet werden.

Meine Meinung: Eine zauberhafte und turbulente Geschichte, die mir etwas verfrüht Weihnachtsgefühle beschert hat. Für mich ist es das erste Buch der Autorin Colleen Wright, die mich mit ihrem lebhaften, lockeren und warmherzigen Schreibstil für sich einnehmen konnte. Beim Lesen hatte ich die Szenerie gespickt mit dem Duft von leckerem Gebäck und dekoriert mit Lichterketten vor Augen. Klare Empfehlung für alle, die in der Weihnachtszeit (oder davor und danach ;o)) gerne zur passenden Lektüre greifen um sich auf die Feiertage einzustimmen. 

4 5star


 Ein großes Dankeschön für dieses weihnachtliche Rezensionsexempar geht an die
netgalley
und dem Verlag
piper logo

Wann wird diese Hölle enden? von Mary Berg

Bedrückender Zeitzeugenbericht einer Jüdin aus dem Warschauer Ghetto

Erschienen im September 2019
ISBN: 978-3-280-05713-1
Hardcover: 23 Euro

Einzelband
 

Seiten: 342
Genre: Tagebuch / Biografie

Verlag: dtv
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Maria Zettner

- Werbung (Rezensionsexemplar) -

mary berg
 
Inhalt: Das Tagebuch von Mary Berg wurde in Amerika vor Ende des Zweiten Weltkriegs veröffentlicht und war der erste Augenzeugenbericht über das Leben im Warschauer Ghetto. Es beschreibt eindringlich den vergeblichen Versuch, sich möglichst lange einen normalen Alltag aufrechtzuerhalten, in den aber nach und nach Hunger, Krankheit und Tod Einzug hielten. Es dokumentiert, wie die Nazis 1942 die »Große Aktion« starteten, die zur schrittweisen Auflösung des Ghettos führte, und wie die ersten Berichte über Deportationen ins Vernichtungslager Treblinka die zurückgebliebenen Bewohner erschütterten. Es schildert die Gewissenbisse von Mary Berg, die 1943, kurz vor dem blutigen Aufstand im Warschauer Ghetto, mit ihren Eltern und der jüngeren Schwester fliehen kann, aber Freunde und Familienangehörige zurücklassen muss.Mary Berg gelingt es, die 12 kleinen Notizblöcke 1944 nach Amerika zu schmuggeln. Ihr Tagebuch gewährt dem Leser einen zutiefst persönlichen Einblick in den Holocaust und die Schuldgefühle einer Überlebenden. Ein erschütterndes Zeitdokument – erstmals in deutschsprachiger Buchfassung.
Quelle: dtv Verlag

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Ein Thema welches mich interessiert und meiner Meinung nach nicht vergessen werden darf, besonders in der heutigen, teils beängstigenden Zeit. Das Tagebuch der Mary Berg erzählt von einem Mädchen kurz vor dem Erwachsen werden, welches zunächst privilegiert und glücklich in Polen lebt, und schließlich gemeinsam mit seiner Familie, Freunden und Nachbarn im Warschauer Ghetto landet. Mary feiert ihren 15. Geburtstag kurz vor dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges. Bisher konnte ihre jüdische Familie recht wohlhabend und unbehelligt leben, doch schon bald müssen sie vor den deutschen Soldaten fliehen und miterleben, wie viele von ihnen brutal ermordet werden, lange bevor Familie Berg schließlich im Warschauer Ghetto landet. 

Mary Berg berichtet vom "Alltag" im Ghetto, geprägt von Angst und Demütigung. Da ihre Mutter amerikanische Staatsbürgerin ist, bleiben sie vom Schlimmsten verschont und hoffen auf eine Ausreise. Doch auch wenn Mary, ihre Eltern und ihre jüngere Schwester vor dem Allerschlimmsten verschont bleiben, müssen sie mit ansehen, wie andere Juden im Ghetto zum Teil unwillkürlich ermordet, geschlagen und gedemütigt werden. 

Ein wichtiger Zeitzeugenbericht der mich immer wieder schlucken lassen hat. Auch wenn ich schon mehrere Bücher zu diesem düsteren Kapitel gelesen habe, bin ich immer wieder aufs Neue entsetzt, wie grausam die Nazis, aber auch viele andere Mitmenschen mit den Juden umgegangen sind. Nach wie vor ist mir diese große Zahl ermordeter Menschen unbegreiflich und noch unfassbarer der Grund für diese versuchte Auslöschung, denn den gibt es für mich einfach nicht. Es macht mir Angst wenn ich sehe, dass erneut Juden auf offener Straße bedrängt und angegangen werden, das Warum und Wofür will sich mir nicht erschließen. 

Wann wird diese Hölle enden, ein Titel der besser nicht zu diesem Buch passen könnte. Eine junge Frau erzählt aus ihrer Sicht von den Vorgängen im Warschauer Ghetto und das liest sich erschreckend, düster und unfassbar. Ich möchte dieses Buch nicht einteilen in super oder eher mittelmäßig, das klingt in diesem Zusammenhang verdammt makaber. Es war für mich einfach ein wichtiger und interessanter Einblick aus Sicht einer jungen Frau die dieser Hölle letztendlich entkommen konnte und uns in Form ihres Tagebuches daran teilhaben lässt. 

4star


Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares bedanke ich mich herzlich bei
vorablesen logo und dem Verlag dtv

Cold Storage - Es tötet von David Koepp

Unterhaltsamer, etwas flacher Splatter

Erschienen im September 2019
ISBN: 9783959678872
Broschiert: 14 Euro

ebook: 10,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 336
Genre: Thriller

Verlag: HarperCollins
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Oliver Hoffmann

Originaltitel: Cold Storage - Don´t let it out

- Werbung (Rezensionsexemplar) -


cold storage
 
Inhalt
1987: Alle Bewohner des australischen Wüstenorts Kiwirkurra sind tot - Opfer eines mutierten Killerpilzes. Ein Team US-Agenten schafft es unter hohen Verlusten, den Pilz in letzter Sekunde zu vernichten. Ein derart tödlicher Organismus muss studiert werden, und so sichern sie kurz zuvor eine Probe, die sie in eine Hochsicherheitseinrichtung in die USA bringen.

32 Jahre später: Die öde Nachtschicht im Selfstorage-Lagerhaus wird für Teacake und Naomi sehr viel spannender, als plötzlich ein leises Piepsen beginnt, das sie nicht ignorieren können. Sie finden die Quelle auf einer Alarm-Schalttafel hinter einer Wand verborgen: Ein Störfall im vierten Untergeschoss – dabei hat das Lagerhaus doch nur zwei! Als Teacake und Naomi sich auf die Suche nach der Ursache machen, ahnen sie nicht, dass sie einen Pilz finden werden, der die ganze Menschheit ausrotten könnte …
Quelle: Verlag Harper Collins

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Ich liebe Thriller mit wissenschaftlichen Themen. Wenn es irgendwo um Viren, Bakterien, Pilze und z.B. daraus folgenden Epidemien geht, bin ich kaum zu halten und schnell angefixt. So war es auch als ich von Cold Storage gehört habe. Nach dem Lesen des Klappentextes war ich kaum zu halten und wurde tatsächlich gut unterhalten. Dennoch musste ich Abstriche machen, denn mit meinen Lieblingsbüchern aus diesem Genré kann es bei weitem nicht mithalten. 

Cold Storage ist fies und eklig, was ich durchaus mag, leider aber auch total überzogen mit Protagonisten voller Klischees. In meinem Kopf ist beim Lesen förmlich ein Film abgelaufen - ein typischer Splatterstreifen mit Testosteron geschwängerten Hauptdarstellern und ihren leicht trotteligen Gegenspielern. Als Buch hat die Geschichte über einen Pilz, der durch einen Aufenthalt im Weltraum mutiert und zu 100% tödlich ist recht gut funktioniert. Natürlich geht es darum seine Ausbreitung zu vermeiden, denn nach Jahrzehnten in einer geheimen Etage eines bunkerähnlichen Lagers, besteht die Gefahr, dass sich der Pilz einen Weg nach draußen bahnen wird. 

Als ein Alarm ausgelöst wird, sind es zwei ahnungslose Arbeiter, die der Ursache auf den Grund gehen wollen und schließlich Teacake und Naomi auf den Plan rufen. Die beiden gealterten US-Agenten waren vor über 30 Jahren an der Isolierung und Einlagerung des mutierten Pilzes beteiligt, und gehören zu den wenigen Menschen die Augenzeugen dessen wurden, was er anrichten kann. 

Ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt, war aber etwas enttäuscht darüber, dass alles recht oberflächlich bleibt und sehr überzogen wirkt. Ich habe zwei Berufe im medizinischen Bereich erlernt und hatte schon immer Interesse an diesem Thema, aber hier hab ich mich doch unterfordert und in einem Horrorfilm versetzt gefühlt. 

Dennoch, wer sich gruseln und ekeln möchte, dem kann ich Cold Storage durchaus empfehlen. Man darf nur keinen Wissenschaftsthriller alá Robert Preston erwarten, dann wird man wohl eher enttäuscht. 

3 4star


 Bedanken möchte ich mich bei
vorablesen logo und harper collins
die mir dieses ebook freundlicherweise als Rezensionsexemplar überlassen haben.

Bis wir wieder fliegen von Ella Simon

Leichte Sommerlektüre mit Drama, Spannung und viel Liebe

Erschienen im Juni 2019
ISBN: 978-3-442-48851-3
Taschenbuch: 10 Euro

ebook: 9,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 400
Genre: Belletristik

Verlag: Goldmann / RandomHouse
Sprache: Deutsch

- Werbung (Rezensionsexemplar) -

bis wirwiederfliegen
 

Inhalt
: Anne Perry ist Ärztin der Flugrettung. Sie liebt ihr Leben, ihren Job und ihre Pflegemutter Evelyn, die den Pub ihres kleinen Heimatorts an der walisischen Küste führt. Nur der Rettungssanitäter und unverschämt attraktive Owen Baines kann ihr die Laune verderben. Bei Noteinsätzen sind sie das perfekte Team, verstehen einander ohne Worte, außerhalb der Arbeit aber zeigt Owen ihr die kalte Schulter. Doch als die beiden bei einem Einsatz zusammen verschüttet werden, lernt Anne eine neue Seite an Owen kennen, während er verzweifelt versucht, ihr Leben zu retten ...
Quelle: Verlag Goldmann / RandomHouse

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Seit ich Ein Gefühl wie warmer Sommerregen der Autorin Sabrina Qunaj, die hier unter ihrem Pseudonym Ella Simon schreibt gelesen habe, warte ich jedesmal gespannt auf ein neues Werk. Vor zwei Jahren konnte mich Das Leuchten einer Sommernacht erneut begeistern und auch mit dem neuen Buch Bis wir wieder fliegen hat sie einen Volltreffer bei mir gelandet. Ihr Schreibstil ist leicht und flüssig und lässt mich jedesmal nur so durch die Seiten jagen. Die Themen sind Romantik, Drama, Familie, Freundschaft und nach der Waliser Küstenwache im ersten Buch ist es diesmal die Flugrettung, die eine sehr spannende und interessante Seite hineinbringt. 

Anne Perry ist Notärztin bei der Flugrettung in Wales. Gemeinsam mit dem Rettungssanitäter Owen Baines und der Pilotin Leah bildet sie ein gut eingespieltes Team. Während bei Anne und Owen während der Arbeit jeder Handgriff sitzt und sie sich ohne Worte in dramatischen Situationen verstehen, lässt der attraktive Sanitäter privat die Schotten runter und Anne kein Stück an sich heran. Owen hat einen Grund für sein Verhalten, der weit zurückliegt, und von dem man als Leser nach und nach erfährt. Für Anne bleibt er ein Rätsel, zu gerne würde sie Owen besser kennen lernen und ist der Meinung, dass der raubeinige Kollege zu einsam ist und Freunde gebrauchen kann. Die zarte Pilotin Leah hingegen ist Annes beste Freundin, doch auch sie hat in der Vergangenheit Dinge erlebt, die zur Folge haben, dass sie besonders Männern gegenüber verschlossen und sehr zurückhaltend bleibt.

Bei einem Einsatz während eines Unwetters werden Owen und Anne gemeinsam in einer Scheune verschüttet und müssen auf engsten Raum auf ihre Rettung warten. Dabei kommen sich die beiden nicht nur körperlich sehr nah, Owen macht sich große Sorgen um die schwer verletzte Anne und lässt die Mauer um sich herum bröckeln. 

Ella Simon hat erneut eine bezaubernde und spannende Geschichte geschrieben. Ihre Protagonisten muss man einfach mögen, trotz aller Ecken und Kanten. Neben Anne, Owen und Leah, dem eingespielten Rettungsteam sind da noch Evelyn, die Anne als Pflegemutter liebevoll aufgezogen hat, Elvis, Owens jüngerer Bruder, der bei Frauen so schnell nichts anbrennen lässt, sich dann aber in die Pilotin Leah verguckt, und ein mysteriöser Fremder, dessen Rolle in dieser Geschichte erst spät klar wird, und über den ich an dieser Stelle noch nichts verraten möchte. 

Für mich ist Bis wir wieder fliegen ein richtiges Herzensbuch, welches mich erneut auf eine weitere Geschichte der Autorin hoffen und warten lässt. 

5star


 Ich bedanke mich herzlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!
randomhouse

Für immer Rabbit Hayes von Anna McPartlin

Eine wunderbar emotionale und warmherzige Fortsetzung

Erschienen im Juni 2019
ISBN: 978-3-499-27224-0
Taschenbuch: 12 Euro

ebook: 9,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 512
Genre: Gegenwartsliteratur

Verlag: Rowohlt
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Sabine Längsfeld,
Katharina Naumann

Originaltitel: Who loves Ya

- Werbung (Rezensionsexemplar) -


fuer immerrabbithayes
 

Inhalt
: Die 41jährige Mia Hayes, genannt "Rabbit", stirbt an Krebs. Sie hinterlässt eine große Lücke im Leben ihrer Eltern, ihrer Geschwister, ihrer besten Freundin - und vor allem der 12jährigen Tochter Juliet. Rabbits Mutter verliert ihren unerschütterlichen Glauben und fast auch die Liebe zu ihrem Mann. David, Rabbits Bruder, muss mit der auferlegten Vaterrolle zurechtkommen, denn Juliet lebt jetzt bei ihm. Grace, Rabbits Schwester, findet heraus, dass auch in ihr die Gefahr schlummert, zu erkranken - das lässt sie zu drastischen Maßnahmen greifen. Und Juliet könnte ihre Mutter mehr gebrauchen denn je: Sie hat sich zum ersten Mal in ihrem Leben verliebt.
Quelle: Verlag Rowohlt

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Ich habe mich riesig gefreut als ich gesehen habe, dass es eine Fortsetzung zu einem meiner Herzensbücher geben wird. Vor über drei Jahren habe ich Die letzten Tage von Rabbit Hayes gelesen und habe dabei geweint und immer wieder gelacht. Die Autorin Anna McPartlin hat mit dem ersten Buch um die an Krebs sterbende Rabbit Hayes nur auf dem ersten Blick ein sehr trauriges Buch geschrieben. Für mich war es zwar extrem emotional, aber noch viel mehr scheint die Warmherzigkeit zwischen den Familienmitgliedern durch, denen es an Temperament und Sturheit kaum fehlt, die jedoch zusammen stehen und füreinander da sind. 

Ein bisschen skeptisch war ich, bevor ich Für immer Rabbit Hayes angefangen habe. Zum Einen kann es in meinen Augen schnell passieren, dass ein solches Buch kaum an seinen Vorgänger herankommen kann und zum Anderen kann ich mich nach über drei Jahren kaum mehr an Einzelheiten erinnern. Kaum angefangen war ich jedoch gleich wieder mitten im Geschehen der Familie Hayes und das beginnt direkt nach, bzw. mit dem Tod von Rabbit. Sie hinterlässt ihre 12jährige Tocher Juliet, ein pupertierendes Mädchen, welches in Zukunft bei ihrem Onkel Davey in den USA leben soll, der als Drummer sehr erfolgreich durch die Staaten tourt, viel Geld verdient, aber noch nie eine wirklich feste Beziehung geführt hat. Der Rest der Familie Hayes bezweifelt, dass Rabbit damit die richtige Entscheidung getroffen hat, viel zu gerne möchte sie Juliet bei sich in Irland behalten. Für Rabbits Schwester Grace, Mutter von vier Jungs, bricht die Welt erneut zusammen als sie erfährt, dass auch sie das Gen, welches für den Brustkrebs von Rabbit verantwortlich ist in sich trägt. Für Rabbits Eltern ist der Tod der Tochter eine besondere Belastungsprobe, Schuldgefühle, Trauer und den Verlust ihres Glaubens drohen sogar ihre langjährige und bis dahin stabile und glückliche Ehe zu zerstören.

Eine wunderbare und sehr emotionale Geschichte über eine Familie, aus deren Mitte die geliebte Mutter, Tochter, Schwester und Tante gerissen wird. Jedes Mitglied der Familie Hayes, aber auch Rabbits beste Freundin, geht anders mit seiner Trauer um. Einfühlsam, traurig, oftmals sehr skurril und mit wahnsinnig viel Herzenswärme hat mich dieses Buch gleich auf den ersten Seiten wieder weinen und lachen lassen. Für mich war das erste Buch damals gut abgeschlossen, dennoch ist es ein gutes Gefühl zu wissen, wie es mit Rabbits Familie nach ihrem Tod weiter geht. Wer das erste Buch mochte, sollte sich die Fortsetzung nicht entgehen lassen. Und wer Rabbit und ihre Familie noch gar nicht kennt, kann das nun gleich doppelt nachholen, und muss nicht wie ich, drei Jahre Pause einlegen. ;o)

4 5star


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an
vorablesen logo  und rowohlt verlag

Unterkategorien

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen