VOX von Christina Dalcher

Macht wütend und ist beängstigend - aber auch verdammt gut und spannend!

Erschienen im August 2018
ISBN: 978-3-10-397407-2
Hardcover: 20 Euro

ebook: 16,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 400
Genre: Science Fiction / Wissenschaftsthriller

Verlag: Fischer
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Marion Balkenhol u. Susanne Aeckerle


- Werbung (Rezensionsexemplar) -


vox
 

Inhalt
: In einer Welt, in der Frauen nur hundert Wörter am Tag sprechen dürfen, bricht eine das Gesetz. Das provozierende Überraschungsdebüt aus den USA, über das niemand schweigen wird! Als die neue Regierung anordnet, dass Frauen ab sofort nicht mehr als hundert Wörter am Tag sprechen dürfen, will Jean McClellan diese wahnwitzige Nachricht nicht ...
Quelle: fischerverlage

Verlagseite des Buches

Meine Zusammenfassung: Jean ist 43 Jahre alt, verheiratet und Mutter von drei Söhnen und einer sechsjährigen Tochter. Ihr Mann Patrick geht als Berater des US-Präsidenten im weißen Haus ein und aus, während Jean seit einem Jahr das Arbeiten verboten ist. Die promovierte Linguistin hat einst an einem Heilmitteln für die Wernicke-Aphasie geforscht, eine Sprachstörung, bei der die Betroffenen zwar noch sprechen können, jedoch die Bedeutung der Wörter nicht erkennen und recht sinnfreie Wörter und Sätze bilden. Gemeinsam mit ihrem Team hat Jean ein Gegenmittel entwickelt, wurde jedoch von der neuen Regierung unterbrochen, bevor dieses richtig ausgetestet werden konnte.

Vor einem Jahr bekamen Jean und alle anderen Frauen und Mädchen in der USA ein Armband angelegt, welches die gesprochenen Wörter zählt. Nur noch hundert Wörter darf jede Frau sprechen, darüber hinaus verpasst ihr das Armband Stromschläge die sich in ihrer Intensität steigern, je mehr das Limit überschritten wird. Neben dieser radikalen Einschränkung ist ihnen auch die Zeichensprache und das Schreiben verboten, sogar der Briefkasten ist verschlossen, da nur der Mann des Hauses die Post in Empfang nehmen darf. In den Schulen wird den Kindern die Normalität des neuen Alltags und der neuen Regeln gelehrt, und das Ende der Fahnenstange scheint längst nicht erreicht zu sein, ungehorsame Frauen werden öffentlich gedemütigt und in Arbeitslager geschickt. Der Zählerstand ihrer Armbänder steht ständig auf Null. 

Dann hat der Bruder des Präsidenten einen Unfall, eine Hirnblutung hat eine Wernicke-Aphasie verursacht und Jean soll mit ihrem Team weiterforschen, um die Sprachstörung von Bobby Myers zu heilen. Für die Zeit wird ihr und ihrer Tochter Sonia das Wörter zählende Armband entfernt und sie darf Sonia zu Hause unterrichten. Im Labor trifft sie auf ihr einstiges Team, bestehend aus Lin und Lorenzo. Doch auch im Labor werden die drei überwacht und unter Druck gesetzt. Schnell wird klar, dass es die Regierung nicht die ganze Wahrheit rausrückt und dass Jean scheinbar auch ihrem Mann Patrick nicht trauen kann.

Meine Meinung: Dieses Buch hat mir einiges abverlangt. Von den ersten Seiten an war ich wütend über die Demütigung der Frauen, über das Machtspiel der Männer und vor allem über die Sinnlosigkeit der neuen Gesetze. Frauen wird eingeredet, sie seinen die "gottgewollte Bewahrerin des Heims", und das wäre doch "das Verantwortungsvollste und Königlichste, was einer Sterblichen zuteil werden kann". Mir kam beim Lesen mehr als einmal die Galle hoch. 

Ich habe immer wieder darüber nachgedacht, ob sowas tatsächlich passieren könnte. Natürlich ist die Geschichte rein fiktiv, aber spätestens nachdem die USA diesen aktuellen Präsidenten tatsächlich gewählt haben, was ich vorher für völlig abwegig gehalten habe, scheint mir kaum etwas unmöglich zu sein. VOX zeichnet eine verdammt beängstigende mögliche Version der Zukunft, die stark an vergangene düstere Kapitel erinnert.

Mit Dr. Jean McClellan hat die Autorin eine interessante Protagonisten entwickelt. Eine hochintelligente Forscherin in der Linguistik und Mutter von vier Kindern, welches unter der neuen Regierung mit ihren Regeln neue Sorgen mit sich bringt. Geködert mit Geld, und vor allem dem Entfernen der Wortzähler, ist sie bereit, für den Bruder des Präsidenten das Heilmittel zu vollenden. Doch letztendlich wird sie unter Druck gesetzt und muss Entscheidungen treffen, die den Tod geliebter Menschen bedeuten können. 

Mehr als einmal hab ich mich gefragt, warum man Frauen die Stimme und viele ihrer Rechte nimmt, meine einzige Erklärung ist, weil MANN es kann. Wenn Männer Schwächen mit protzigen Autos kompensieren, warum dann nicht auch damit, Frauen zu unterdrücken? 

VOX ist ein sehr spannender Roman, Science Fiction, Dystopie, aber auch ein bisschen Wissenschaftsthriller, die ich schon immer gerne gelesen habe. Eine Geschichte über starke Frauen, denen die Stimme genommen wird, und die auf verschiedene Art dagegen aufbegehren. Aber es gibt auch die Frauen, die diese Entsetzlichkeit hinnehmen und sich gerne in die Rolle des vermeintlich schwachen Geschlechts und Hausmütterchens zurückziehen. 

Mein Fazit: Absolute Empfehlung! Als Frau hätte ich dieses Buch mehr als einmal am liebsten gegen die Wand gedonnert, aber ich liebe es, wenn eine Geschichte meine Emotionen zum Kochen bringt. Leichter Schreibstil, spannende und interessante Story, keine Längen. 

5star


Vielen Dank an 

netgalley und fischerverlage

für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren von Ali Benjamin

Bezaubernd, traurig und anrührend - eine ganz besondere Geschichte

Erschienen am 23. Juli 2018
ISBN: 978-3-446-26049-8
Gebunden: 17 Euro 

ebook: 12,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 240
Genre: Jugendbuch ab 12 J. 

Verlag: Hanser
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Petra Koob-Pawis,
Violeta Topalova

Originaltitel: The Thing about Jellyfish

- Werbung (Rezensionsexemplar) - 


diewahrheit ueberdinge
 
Von Neugierde, Wundern und Ozeanen, von Freundschaft und vom Loslassen: Ali Benjamins Weltbestseller wird von Reese Witherspoons Produktionsfirma verfilmt.

Inhalt
Dieses preisgekrönte Debüt erforscht, was es heißt, am Leben zu sein. Dass Dinge einfach passieren, kann Suzy nicht akzeptieren. Sie macht sich über vieles Gedanken: den Schlafrhythmus von Schnecken, die jährliche Zahl der Quallenstiche oder wie alt man ist, wenn das Herz 412 Millionen Mal geschlagen hat – gerade mal 12 Jahre. In dem Alter ist Suzys Freundin Franny im Sommer ertrunken, obwohl sie eine gute Schwimmerin war. Suzy muss herausfinden, wie das geschehen konnte. Es ist ein weiter, erkenntnisreicher Weg in einer Welt voller Wunder, bis sie begreift, dass der einzige Trost manchmal ist, Dinge anzunehmen, die man nicht ändern kann. Eine ergreifende Geschichte der Selbstfindung und ein großer Blick auf unsere Existenz.
Quelle: Hanser Literaturverlage

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Suzy ist 12 Jahre alt, als ihre Freundin Fanny beim Baden im Meer ertrinkt. Dabei war Fanny doch eine sehr gute Schwimmerin, was Suzy zweifeln lässt, dass es tatsächlich nur eine Strömung gewesen sein kann, die ihrer Freundin das Leben gekostet hat. Seit dem Unglück redet Suzy nicht mehr, sie will es ganz einfach nicht, und lässt auch die Sitzungen bei einer Therapeutin teilnahmslos an sich vorbeiziehen. 

Doch dann macht Suzys Klasse einen Ausflug in ein Aquarium, wo sie unbemerkt von allen anderen, den Weg zu den Becken mit den Quallen findet. Sie ist fasziniert von diesen Wesen, und ist überzeugt zu einer Erkenntnis gelangt zu sein. In Folge dieses Ausflugs wird sich Suzy mit den Quallen beschäftigen und ein Referat ausarbeiten, fest im Glauben, dass dann auch ihren Mitschülern und Lehrern ein Licht aufgehen muss. 

Dieses Buch hat eine wunderbare Melancholie, einen unkomplizierten, aber dennoch besonderen und einfühlsamen Schreibstil. Die Geschichte spielt in der Gegenwart, doch immer wieder wird auch die Vergangenheit beleuchtet. Je mehr ich erfahren habe, desto größer wurde der Wunsch, Suzy einfach in die Arme nehmen zu können. Auf mich hat sie einen liebenswerten, mutigen und klugen Eindruck gemacht, während besonders ihre Mitschüler sie als merkwürdig empfinden, und sie zur Aussenseiterin wird. 

Die Covergestaltung finde ich wunderschön und zur Geschichte passend. Ich würde im Buchladen definitiv danach greifen um mich weiter darüber zu informieren. 

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren ist ein Jugendbuch für die Altersklasse 12-15 Jahre, welches ich jedoch auch jedem Erwachsenen ans Herz legen möchte. Der Zielgruppe bin ich seit über 20 Jahren entwachsen, und dennoch hat mich das Buch unterhalten, überzeugt und ich empfinde es als durchaus anspruchsvoll für Jugendliche. Es ist zwar eine zarte und schöne Geschichte, doch klingt immer wieder ein trauriger Unterton durch, der mich sehr berührt hat. 

4star


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
vorablesen logo

Kein Horizont ohne Licht von Michelle Schrenk

Löst Sehnsucht und ein großes Wohlgefühl aus - Wunderbar!

Erschienen im Juli 2018
ISBN: 978-3-423-28020-4
Taschenbuch: 9,99 Euro 

kindle: 0,99 Euro 
Einzelband
 

Seiten: 322
Genre: Liebesroman

Verlag: Canim
Sprache: Deutsch

- Werbung (Rezensionsexemplar) -

kein horizontohnelicht
 

Inhalt
: Hanna ist glücklich. Meistens. Außer, wenn sie sich Erinnerungen an Josh erlaubt – ausgelöst durch den Klang einer Gitarre, den Geruch von Leder oder wenn Lichter die Dunkelheit erhellen. Doch von Josh will sie nicht mehr träumen. Fast zwanzig Jahre ist es her, dass der Junge, der damals die Welt für sie bedeutete, sie in den Scherben ihres jungen Lebens zurückgelassen hatte.
Ihm zu verzeihen kommt also überhaupt nicht für sie infrage. Wäre da nicht Mo, der Mann, der wie ein Vater für Hanna und Josh war, und der die beiden auf eine Reise in ihre Vergangenheit mitnimmt … bis sie erkennen, wie wichtig es ist, das Licht am Horizont zu erkennen.
“Kein Horizont ohne Licht” zeigt, wie wichtig Erinnerungen sind. Das Liebe strahlt wie Dunkel es auch ist, und das jeder Moment den wir in Liebe verbringen unseren Horizont leuchten lässt.
Quelle: Homepage der Autorin Michelle Schrenk

Meine Meinung: Ich kaufe grundsätzlich keine Bücher wegen ihrem Cover, auch in diesem Fall nicht, aber die Bücher von Michelle Schrenk sind immer so liebevoll, farbenfroh und passend-süß verpackt, dass ich jedesmal ganz verliebt bin. 

Kein Horizont ohne Licht ist für mich das sechste Buch der Autorin, und ich sage ganz bestimmt nicht zum ersten Mal, dass Michelle die einzige Schreiberin ist, bei der ich diese kitschige Romantik einfach nur liebe. Sie schreibt ganz pur über die Liebe, Sehnsüchte und tiefe Gefühle. Ihr Stil ist einfach und erinnert mich immer wieder an moderne Märchen, und dennoch liegt soviel Wahrheit darin. Ich war erneut ergriffen und hab ein paar Tränchen gelassen. 

Diesmal geht es um Hanna und Josh, die vor zwanzig Jahren verliebt und ein Paar waren, bevor Josh mit den Worten gegangen ist, dass Hanna es verdient hat zu leuchten, doch in ihm selbst zuviel Dunkelheit liegt, um ihr das zu geben. Seitdem fehlt etwas in Hannas Leben, sie heiratet zwar, doch letztendlich folgt die Trennung. Immer wieder wandern ihre Gedanken zu Josh, den sie doch eigentlich ganz aus ihrer Welt verbannen möchte. 

Doch dann ist da die Einladung von Mo, der Hanna und Josh einst geholfen hat. Er und seine Frau Erika haben sich um die beiden Jugendlichen gekümmert, als Hanna unter ihrer alkoholkranken Mutter gelitten hat und Josh von seinem Stiefvater verprügelt wurde. Eigentlich hat die erfolgreiche Bühnenbildnerin nach einer großen Auszeichnung und einem neuen Auftrag viel zu tun, dennoch macht sie sich von Hamburg auf den Weg nach Nürnberg, um ihre Zieheltern zu besuchen. Doch dort trifft sie unverhofft nach all den vielen Jahren auf Josh, was ihre Gefühle ordentlich aufwirbelt. 

Mo ist glücklich, dass Hanna und Josh zu seinem Geburtstag gekommen sind, und hat einen weiteren Wunsch an die beiden. Er möchte so gerne noch einmal in die Schweiz und an den Ort, wo er mit Erika, Josh und Hanna vor vielen Jahren einen unvergesslich schönen Urlaub verbracht hat. Hanna hat zwar Angst vor der gemeinsamen Zeit mit Josh, dennoch willigt sie Mo zu Liebe ein. 

Die gemeinsame Reise wird Hanna emotional einiges abverlangen, weckt sie doch Erinnerungen an die schönste Zeit ihres Lebens, als sie mit Josh glücklich war und sich ihm so nah wie keinem anderen Menschen vorher oder nachher gefühlt hat. Und genau hier, an diesem besonderen Ort, werden Hanna und Josh neue Erinnerungen sammeln und an die alten zurück denken. Doch auch Mo und Erika haben mehr als einen Grund für diese Reise, auch das sympathische und liebenswerte ältere Paar wird für besondere, aber auch schwere Momente sorgen. 

Mehr über den Inhalt möchte ich nicht verraten, sonst nehme ich zuviel vorweg. Erneut wurde ich beim Lesen eingefangen und musste lächeln, schmunzeln, mitfiebernd und ein bisschen weinen. Michelle Schrenk hat mit Hanna und Josh, aber auch Mo und Erika besonders liebenswerte Figuren erschaffen, denen man einfach nur wünscht, dass sich alles zum Guten wenden wird. 

Wer Lust auf eine leichte aber ganz wunderbare Liebesgeschichte hat, dem kann ich Kein Horizont ohne Licht wärmstens empfehlen. Die Autorin schafft es bei mir immer, mich komplett für ihre Geschichten einzunehmen, Sehnsüchte zu wecken und zum Nachdenken anzuregen. Schließlich hat doch jeder Erinnerungen, Menschen und Momente, die seinem eigenen Lebens-Horizont mal mehr und mal weniger hell leuchten lassen. 

4 5star


Ich bedanke mich herzlich bei Michelle Schrenk für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares,
und für diese ganz besonders bezaubernde Geschichte! 

Sommerhaus zum Glück von Anne Sanders

Eine wunderschöne Sommergeschichte vor der Kulisse Cornwalls

Erschienen im Mai 2018
ISBN: 978-3-7645-0630-8
Paperback: 15 Euro

ebook: 9,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 448
Genre: Gegenwartsliteratur

Verlag: Blanvalet / RandomHouse
Sprache: Deutsch

- Werbung (Rezensionsexemplar) -

sommerhaus zumglueck
 
Inhalt: Wer träumt nicht von einem Haus in Cornwall? Elodie hatte bisher eigentlich andere Pläne – bis ihre Beziehung spektakulär scheitert und ihr Exfreund ihr statt ewiger Liebe Geld für einen Neuanfang bietet. Als sie auf das Inserat für ein hübsches kleines Bed & Breakfast in St. Ives stößt, räumt Elodie kurz entschlossen das Konto leer, kauft das Haus unbesehen und reist nach Südengland. In dem kleinen Fischerdörfchen stürzt sie sich nicht nur in die Renovierung, sondern lernt auch die schüchterne Helen und die lebenslustige alte Dame Brandy kennen, mit denen sie bald eine tiefe Freundschaft verbindet. Gemeinsam erleben die drei Frauen einen unvergesslichen Sommer, nach dem nichts mehr so sein wird, wie es war – vor allem nicht in Elodies Herz …
Quelle: Verlag Blanvalet / RandomHouse

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Man könnte es naiv und etwas plötzlich nennen, doch Elodie kauft nicht ohne Grund unbesehen ein Haus im beschaulichen St. Ives in Cornwall. Nach einer enttäuschten Liebesgeschichte mit ihrem verheirateten Ex-Chef, will Elodie nur noch eins, nämlich ganz weit weg von Frankfurt und neu anfangen. Doch schnell stürzt sei auf den Boden der Tatsachen, ihr Haus, aus dem sie ein Bed & Breakfast machen möchte, ist mehr als nur ein bisschen renovierungsbedürftig, es wird sie viel Mühe und Geld kosten, es einigermaßen bewohnbar zu machen. Elodie weiß zwar noch nicht, wie sie das alles schaffen soll, doch sie bekommt Hilfe, wobei es ein kleines "Wiederlesen" mit Chase gibt, einer Hauptfigur aus Anne Sanders erstem Buch Sommer in St. Ives

Schon bald lernt Elodie Helen kennen, die gemeinsam mit ihrem Mann das Kennard´s Kitchen betreibt, in dem die Deutsche oft Zuflucht sucht und essen geht. Helen ist Anfang 40 und seit über 20 Jahren mit Liam verheiratet, ihrer ersten und ganz großen Liebe. Doch in letzter Zeit vermisst Helen in ihrer Beziehung etwas. Liam und sie sind ein eingespieltes Team, doch scheint sich der Alltag viel zu sehr eingeschlichen zu haben, und man sich gegenseitig fast selbstverständlich zu sein. 

Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht von Elodie und Helen erzählt, doch auch die alte Brandy gehört zur Frauenrunde. Geschätzt 70-80 Jahre alt, veranstaltet sie Führungen durch St. Ives und erzählt den Touristen Spukgeschichten. Die etwas geheimnisvolle Brandy lebt in einem Wohnwagen und überrascht ihre Freundinnen gerne mit kleinen Geschenken. 

Und dann ist da noch Tom de la Chaux, Betreiber eines kleinen Kaffee-Stores. Wortkarg und sehr merkwürdig verhält er sich Elodie gegenüber, die doch einfach nur einen guten Kaffee trinken möchte, der in St. Ives Seltenheitswert hat, trinken die Engländer doch viel lieber ihren Tee. Auch, wenn Elodie das Gefühl hat, dass Tom sie nicht leiden kann, hilft er ihr bei der Sanierung des Peek-a-boo, damit die Eröffnung in absehbarer Zukunft stattfinden kann. 

Die Charaktere sind sympathisch, witzig und vielschichtig. Sommerhaus zum Glück ist eine leicht zu lesende Geschichte mit viel Tiefgang und eine wundervollen Kulisse. Schon beim Lesen von Sommer in St. Ives hatte ich große Lust den hübschen Ort in Cornwall einmal selbst kennen zulernen, und nun hat sich das nochmal um ein vielfaches verstärkt. Elodie und Helen sind zwei starke und tolle Frauen, die jedoch mit ihrem Schicksal zu kämpfen haben, und sich gegenseitig helfen, nachdem sie schnell Freundschaft geschlossen haben. Natürlich geht es um die Liebe, einer sich neu anbahnenden und einer etwas in die Jahre gekommenen Ehe, die einer Aussprache und neuen Ideen bedarf, besonders, nachdem die gemeinsamen Kinder beginnen flügge zu werden. 

Ich wurde wieder einmal sehr gut unterhalten von dieser lieb gewonnenen Autorin, von der ich noch ganz viel mehr lesen möchte. Ihr Stil ist unkompliziert und leicht, dennoch bleiben ihre Geschichten nicht oberflächlich und sind gespickt von kleinen netten, dramatischen, oder auch lustigen Nebensträngen. Es war interessant zu beobachten, wie Elodies Frühstückspension mühsam aber stetig Formen annimmt, und sich die Beziehungen zwischen den Figuren entwickeln.Wer Lust auf ein tolles Wohlfühlbuch hat, und sich gerne in das wunderschöne Cornwall entführen lassen möchte, sollte nach diesem, in ein hübsches und perfekt zur Story passendes Cover verpackte Buch greifen. Ich spreche da sehr gerne eine Lese-Empfehlung aus. ;o)

4 5star


Ich bedanke mich sehr herzlich bei der
randomhouse
für das tolle Rezensionsexemplar!


Weitere Bücher der Autorin Anne Sanders:
sommer instivesmeinherz isteineinsel

Alles Begehren von Ruth Jones

Absoluter Sog-Effekt - hat mich emotional durchgerüttelt und total überzeugt!

Erschienen im Mai 2018
ISBN: 978-3-959-67765-3
Preis: 20 Euro
Gebundene Ausgabe: 20 Euro
eBook: 15,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 480
Genre: Gegenwartsliteratur

Verlag: Harper Collins
Sprache: Deutsch
Übersetzerin: Julia Walther

Originaltitel: Never Greener

alles begehren
 
Inhalt: Jeder kennt diesen einen Moment, der die Weichen neu stellt und alles verändert. Und wenn man das Leben zurückspulen könnte, dann würde man auf diesen Moment spulen – um sich anders zu entscheiden.
1985: Callum ist ein glücklich verheirateter Familienvater. Die Studentin Kate ist bildschön und gewohnt, sich das zu nehmen, was sie braucht. Sie begegnen sich – und begehren einander mit solch einer Macht, dass es ihrer beider Leben beinahe zerstört. Aber nur beinahe.
17 Jahre später treffen sie sich wieder. Das Leben hat auf den Moment der Entscheidung zurückgespult. Sie können noch einmal wählen. Doch das Leben verfolgt einen eigenen Plan.
Quelle: Verlag Harper Collins

Verlagseite des Buches

Meine Zusammenfassung: Callum ist 36 Jahre alt, Familienvater und Lehrer an einer Schule in Edinburgh. Er ist mit seiner großen Liebe Belinda verheiratet und die beiden erwarten grade ihr drittes Kind. Ab und zu hilft Callum seinem Bruder aus und kellnert für ihn. Bei der Gelegenheit trifft er auf die junge Studentin Kate, die sich in den Ferien Geld verdienen möchte. Sofort sprühen die Funken, und noch am selben Abend haben die beiden Sex, was sich in der nächsten Zeit oft wiederholt. Dabei plagt Callum zwar das schlechte Gewissen, doch kann er einfach nicht seine Finger von der schönen und jungen Kate lassen. 
17 Jahre später führen Belinda und Callum eine glückliche Ehe. Belinda konnte die Affäre verzeihen und hat inzwischen längst wieder Vertrauen zu ihm. Doch dann tritt die inzwischen erfolgreiche Schauspielerin Kate erneut in Callums Leben, und wieder ist er ihrer Anziehungskraft ausgeliefert...

Meine Meinung: Diese Geschichte hat mich mächtig aufgewühlt und zum Nachdenken angeregt. Beim Lesen war ich abwechselnd wütend, ratlos und voller Mitgefühl für die betrogenen Partner von Callum und Kate. Ständig habe ich mich gefragt, wer Schuld an der Misere ist, dabei hab ich beim Lesen definitiv mehr mit Callum sympathisiert, während Kate in meinen Augen ein eiskaltes Miststück war. Doch am Ende musste ich meine Meinung doch noch mal überdenken und revidieren. Das Buch hatte einen wahren Sog-Effekt für mich, ich musste immer weiterlesen und wollte unbedingt erfahren, wie es ausgeht. Deutlich wird in der Geschichte, wie wenig großes Begehren und sexuelle Anziehungskraft mit Liebe zu tun haben, bzw. verwechselt werden, und ganze Leben zerstören, bzw. total zerrütten können. 

Mein Fazit ist durchweg positiv. Die Geschichte und der Schreibstil der Autorin konnten mich total überzeugen und begeistern. Ein Buch, welches ich nicht nur gelesen habe, sondern mir sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ich liebe es, wenn ich mich beim Lesen aufregen kann und die ganze Zeit versuche, mich in die verschiedenen Personen einzufühlen um zu verstehen, warum sie tun was sie tun. Selten entwickel ich eine so starke Antipathie wie in Alles Begehren gegen die exzentrische Kate, die sich nimmt was sie will, obwohl darunter besonders ihr Mann und ihre kleine Tochter leiden müssen, ebenso wie Callums Familie. 

Ich bin sofort dabei, wenn die Autorin Ruth Jones ein weiteres Buch veröffentlicht. Mit ihrem Erstling Alles Begehren hat sich mich direkt überzeugt und bekommt volle Punktzahl von mir. 

5star


Dieses ebook wurde mir vom Verlag 

harper collins

überlassen, wofür ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken möchte!


Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen