Wir für uns von Barbara Kunrath

Gefühlvolle Erzählung über zwei Frauenschicksale

Erschienen im Juli 2021
ISBN: 978-3-810-50054-0
Paperback: 16,99 Euro 

ebook: 14,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 400
Genre: Gegenwartsliteratur

Verlag: Fischer 
Sprache: Deutsch

- Werbung (Rezensionsexemplar) -

wirfueruns
 
Inhalt: Josie ist schwanger. Von Bengt, der schon eine Familie hat und kein Kind mehr möchte. Aber was möchte Josie? Sie ist Anfang Vierzig, und ihre Wünsche hat sie immer auf »später« aufgeschoben. Kathi ist plötzlich allein. Ihr Mann Werner ist gestorben, nach fünfzig Jahren gemeinsamen Lebens. Ihr einziger Sohn ist ihr fremd geworden. Auch Kathi hat so vieles auf »später« verschoben. Als Josie durch einen Zufall in Kathis Küche landet, sind beide verwundert. Sie fühlen sich in Gegenwart der anderen so unbelastet. Ernst genommen. Die beiden Frauen spüren, dass das Leben ihnen genau jetzt ganz unerwartet die Tür öffnet.
Quelle: Fischer Verlag

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: In meinen Augen gibt es kaum noch Abwechslung im Bereich der Gestaltung von Buchcover, bei manchen Genres gleichen sich viele Bücher viel zu sehr und können aus der Menge nicht herausstechen. Deshalb empfinde ich dieses Exemplar als eine Wohltat für mein optisches Empfinden, Wir für uns von Barbara Kunrath hat meine Blicke und auch mein Interesse direkt auf sich gezogen. Auch die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, dafür brauchte sie weder einen Spannungsbogen noch übertrieben gezeichnete Protagonisten. Viele von uns werden eine Josie oder eine Kathi in der Nachbarschaft wohnen haben, zwei ganz normale Frauen, deren Schicksal ich gerne verfolgt habe. 

Josie ist Anfang 40 und seit zehn Jahren in einer typische Affäre gefangen. Jeden Dienstag bekommt sie Besuch von Bengt, hofft auf ein gemeinsames Leben und ist doch nur eine willkommene Abwechslung für den Zahnarzt mit Familie. Als Josie merkt, dass sie schwanger ist, drängt sie Bengt zu einer Abtreibung, auf keinen Fall kann er Vater dieses außerehelichen Kindes werden, welches in seinen Augen sein geregeltes Leben gefährdet. Doch auch, wenn Josie sich schwer vorstellen kann noch Mutter zu werden, scheint dies in ihrem Alter die letzte Chance. 

Kathi ist überraschend Witwe geworden. Sie nimmt es ihrem Werner sehr übel, sie einfach so allein gelassen zu haben. Obendrein wartet sie sehnsüchtig und ungeduldig auf ein Enkelkind, doch ihr Sohn Max trennt sich von seiner Frau um mit einem Mann zusammen zu leben. Dass Max schwul sein soll, passt nicht in Kathis traditionelle Weltanschauung und als wäre das nicht schon genug findet sie Dinge heraus, die sie ihre Ehe überdenken lassen. Und dann steht  auf einmal Josie vor ihrer Tür, zufällig hat sie Werners Ehering gefunden, den Kathi während der Beerdigung verloren hat. 

Die beiden Frauen freunden sich an und auch wenn es hier und da hakt, geben sie sich Halt und unterstützen sich gegenseitig. Da ist zum einen Kathis kleiner Laden, den sie vor vielen Jahren geschlossen hat und nun überlegt, ob sie es noch einmal versuchen soll. Josie möchte Kathi dabei helfen, hat nebenbei jedoch ihre eigenen Probleme mit Bengt und auch mit ihrer Mutter, denn da gibt es noch Babette, die ältere Schwester, die jedoch schon vor Josies Geburt auf tragische Weise ums Leben gekommen ist. 

Ich habe die Geschichte von Josie und Kathi sehr gerne verfolgt. Die Autorin schreibt gefühlvoll ohne zu dramatisch zu werden. Josie und Kathi waren mir auf Anhieb nicht sehr sympathisch, dafür aber umso glaubwürdiger. Es war schön zu sehen, wie sich die Dinge fügen, ohne am Ende ein Friede-Freude-Eierkuchen-Gefühl zu hinterlassen. Glaubwürdig und gefühlvoll hat mich dieses für mich erste Buch der Autorin Barbara Kunrath unterhalten. Ein Frauenschicksal, welches ich gerne weiterempfehle. 


Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares bedanke ich mich herzlich bei
vorablesen logo  und  fischerverlage 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.