Weihnachtswünsche und andere Katastrophen von Michelle Schrenk

Taschenbuch erschienen im November 2016
ISBN: 978-3-942-79024-6
Preis: 5,35 Euro
auch erhältlich als eBook
Einzelband
 

Seiten: 166
Genre: (Weihnachts-) Belletristik

Verlag: Canim
Sprache: Deutsch



weihnachtswuenscheundandere
 
Inhalt: Wenn du das Christkind im Bett mit deinem Freund erwischst, sind das nicht gerade die besten Voraussetzungen für eine fröhliche Weihnachtszeit. Marie ist sich sicher die große Liebe gefunden zu haben. Das ändert sich allerdings, als sie wegen dem Christkind von ihrem Freund abserviert wird. Von Weihnachten und der Liebe hat sie erstmals die Nase voll. Perfekt, dass die den Auftrag erhält in einem Bergdorf die Biografie eines geheimen Herrn Klaus aufzuschreiben. Sie nutzt die Gelegenheit beim Schopf um dem Weihnachtstrouble, und und vor allem dem Liebeskummer zu entfliehen. Doch statt einsamer Ruhe und Erholung wartet das Chaos auf sie, denn in der Hütte neben ihr wohnt Niklas. Unverschämt heiß, ziemlich verführerisch und Marie muss feststellen: Nur weil man sich das mit dem "Nichtverlieben" vornimmt, muss das noch lange nicht klappen. Ein wundervoller weihnachtlicher Kurzroman zum Schmunzeln, Wünschen und wegträumen.
Quelle: Homepage der Autorin Michelle Schrenk

Meine Meinung: Dieses kleine Büchlein mit dem bezaubernden Cover hat nur einen Haken: es ist zu kurz. ;-) Gerne hätte ich mich noch viel länger von diesem romantischen modernen Weihnachtsmärchen berieseln lassen. Der Ein oder Andere nennt es vielleicht kitschig, für mich war es genau richtig und ich habe mich sehr amüsiert und wäre gerne selbst in diesem kleinen weihnachtlichen Dorf zu Besuch gewesen.

Marie wird von ihrem Freund verlassen. Ausgerechnet das Christkind der Nürnberger Weihnacht hat Adam den Kopf verdreht und nun suhlt sich Marie in Liebeskummer und ihrer Abneigung gegen Weihnachten. Da kommt ihr der Auftrag von Herrn Klaus nur zu gelegen, sie soll seine Biografie aufschreiben und ihn dafür hunderte Kilometer entfernt treffen. Dort angekommen muss Marie jedoch feststellen, dass sie Weihnachten keineswegs entfliehen kann, sogar die Ferienhäuser des Dorfes tragen weihnachtliche Namen. 

Von Herrn Klaus wird sie vertröstet, dafür läuft ihr aber jener Typ über den Weg, den sie zu Hause im Wein-Rausch für einen riesigen Lebkuchen gehalten hat. Dieser entpuppt sich als Niklas, ein sehr attraktiver Mann, der zufälligerweise im Haus neben ihrem wohnt und sie schon bald von ihrem Kummer ablenken wird.

Michelle Schrenk hat es erneut geschafft mich zu begeistern. Sie hat einen ganz wundervollen Schreibstil und ist für mich wie geschaffen dafür, Liebesgeschichten mit genau der richtigen Mischung aus Humor, Romantik und einer Prise Kitsch zu schreiben. Während des Lesens musste ich immer wieder vor mich hin Lächeln und Seufzen, am Ende sind dann sogar ein paar Tränchen vor lauter Rührung geflossen. Für mich war Weihnachtswünsche und andere Katastrophen eine wunderbare Unterbrechung der vorweihnachtlichen Hektik. Wer Lust auf eine kleines modernes Märchen hat und sich vom weihnachtlichen Zauber einfangen lassen möchte, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen!

4 5star

Weihnachtspunsch und Rentierpulli von Debbie Johnson

Taschenbuch erschienen im Oktober 2016
ISBN: 978-3-453-42106-6
Preis: 9,99 Euro
auch erhältlich als eBook
Einzelband
 

Seiten: 256
Genre: (Weihnachts-) Belletristik

Verlag: Heyne / RandomHouse
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Irene Eisenhut

Originaltitel: Never kiss a man in a christmas jumper

weihnachtspunsch rentierpulli
 

Inhalt
: Für Maggie war Weihnachten schon immer ein Familienereignis mit quirliger Herzlichkeit und Mistelzweigen. Aber dieses Jahr ist Maggie allein über die Feiertage mit nichts als einer Flasche Baileys und einem Tiefkühltruthahn. Bis Marco Cavelli auf den verschneiten Straßen Oxfords buchstäblich in ihr Leben kracht. Ein Mann mit traumhaft braunen Augen – verlockender als frisches Weihnachtsgebäck. Dabei war es für Maggie bislang ein ungeschriebenes Gesetz, niemals einen Mann im Rentierpulli zu küssen ...
Quelle: Verlag RandomHouse

Verlagseite des Buches

Meine Zusammenfassung: In diesem Jahr wollte ich wenigstens eine weihnachtliche Geschichte lesen. Auch wenn in Weihnachtspunsch und Rentierpulli die Feiertage ein wenig in den Hintergrund rücken, habe mich mich sehr amüsiert und die Geschichte konnte mein Herz sehr wohl erwärmen. Heiter, ein bisschen tragisch und recht romantisch kommt das Buch mit dem fröhlich-hübschen Cover daher.

Maggie lebt zusammen mit ihrer Tochter Ellen in Oxford. Bereits mit 16 Jahren wurde sie nach einem One-Night-Stand schwanger, und auch wenn das frühe Mutter sein ihre Leben ordentlich durcheinander gewirbelt hat, stehen die beiden Frauen fest im Leben und verstehen sich bestens. Maggie ist Schneiderin und fertigt in ihrem eigenen kleinen Laden hauptsächlich Brautkleider an, wodurch manche nette Freunschaft zwischen Maggie und den Bräuten entsteht. Sie selbst lebt seit der Geburt von Ellen alleine, von Anfang an hat sie ihr Leben auf ihre Tochter ausgerichtet. 

Eines Tages entdeckt sie den gut aussehenden Marco Cavelli auf dem Spielplatz, vermeintlich Vater eines süßen kleinen Jungen. Dieses Gespann zieht die Blicke vieler Frauen auf sich, uns so schlägt auch Maggies Herz höher, als die Beiden ein paar Tage später in ihrem kleinen Laden auftauchen, wo es auch bei einer nur kurzen Begegnung bleibt. Alle guten Dinge sind drei, doch beim nächsten Zusammentreffen bleibt es nicht bei einer kurzen Begegnung. Marco und Maggie krachen beim Radfahren heftig zusammen, wobei sie nur leichte Verletzungen davon trägt, während Marco mit einem Beinbruch ins Krankenhaus muss. Nach der Entlassung wird Marco bei Maggie einquartiert, die der Bitte seiner sympatischen und hochschwangeren Schwägerin Leah nachgibt, die auch Mutter des kleinen Luca ist, jenem Jungen, mit dem Marco auf dem Spielplatz war. Vater von Luca ist Marcos Zwillingsbruder. 

Mit dem gehandicapten Marco in seinem Pflegebett in Maggies Wohnzimmer wird es turbulent. Die chaotische Ellen plant die Feiertage mit ihrem Freund in Paris zu verbringen, während zeitgleich Maggies Vater mitteilt, dass er über Weihnachten mit einem guten Freund eine Kreuzfahrt machen möchte. Beide wissen nichts von den Plänen des jeweils anderen, die bedeuten, dass Maggie dann zum ersten Mal über die Feiertage alleine sein wird. Diese ist zwar geknickt, möchte aber weder ihrer Tochter noch ihrem Vater die Freude verderben. 

Nebenbei knistert es gewaltig zwischen Marco und Maggie, die durch die plötzliche räumliche Nähe viel Zeit miteinander verbringen und sich besser kennen lernen. Doch Maggie möchte mehr nicht zulassen. Nicht nur, dass Marco schon bald nach Schottland aufbrechen will, wo er die Feiertage mit der Familie seines Bruders verbringen wird um später dann zurück in seine Heimat USA zu fliegen, nein, Maggie hat vor langer Zeit einen Schicksalsschlag hinnehmen müssen, der ihr nun im Weg steht und droht zu verhindern, dass sie und Marco zueinander finden.

Meine Meinung: Ich hab mich von diesem hübschen kleinen Buch sehr gut unterhalten gefühlt. Ich hab es recht flott durchgelesen, da es kurzweilig und unkompliziert geschrieben ist. Die Figuren der Geschichte sind mir recht bald ans Herz gewachsen, besonders Maggie, Marco und Ellen muss man einfach mögen. Eine Person wie Maggie wünscht man sich als Freundin und Marco ist einfach ein ganz liebevoller, witziger und gut aussehender Traumtyp, den man ihr von Herzen gönnt. 

Das Buch ist recht vorhersehbar, was mich kein bisschen gestört hat, die Autorin schreibt so witzig und romantisch, dass ich hier und da seufzend und lachend mitgefiebert habe, wann sich die Beiden denn endlich finden. Wenn die weihnachtliche Stimmung auch nicht sehr im Vordergrund steht, so kann ich Weihnachtspunsch und Rentierpulli trotzdem guten Gewissens weiterempfehlen und gebe dem Buch sehr gute viereinhalb Leuchttürmchen. 

4 5star


Mein Dank geht an die

randomhouse

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.


Lieber heiß geküsst als kaltgestellt von Kristan Higgins

Taschenbuch erschienen im September 2016
ISBN: 978-3-423-28020-4
Preis: 9,99 Euro
auch erhältlich als eBook
Teil einer Serie
 

Seiten: 384
Genre: Belletristik

Verlag: mtb / Harper Collins
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Tess Martin

Originaltitel: Anything for You

Es handelt sich um den fünten Teil der Blue Heron-Reihe

lieberheissgekuesstalskaltgestellt
 

Inhalt
: Jessica sieht keinen Grund, ihre lockere Beziehung zu Connor auf die nächste Stufe zu heben. Schließlich hat ein Freund mit Vorzügen noch niemandem geschadet. Davon abgesehen hat sie neben ihrem Kellnerjob und ihrem Bruder, um den sie sich kümmert, ohnehin keine Zeit für eine Ehe. Alles könnte also weitergehen wie bisher – wäre da nur nicht diese Eifersucht, als Connor beschließt, sich eine andere Braut zu suchen ...
Quelle: Verlag mtb / Harper Collins

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Ihr braucht ein Wohlfühlbuch, welches Euch in dieser kalten und ungemütlichen Jahreszeit ein bisschen die Seele wärmt?! Dann müsst Ihr eigentlich nur etwas von Kristan Higgins lesen, diese Autorin schafft es bei mir immer wieder, ein wohliges Gefühl zu entfachen. Ich hab das garantiert schon an anderer Stelle geschrieben, ihr Grundgerüst ist immer das Gleiche und ich nehme nichts vorweg wenn ich verrate, dass es immer ein Happy End gibt, aber trotzdem genieße ich jedes Buch aufs neue und bin ganz verliebt in die Traummänner, von denen jedesmal ein Exemplar durch die Geschichte wirbelt und den weiblichen Figuren die Köpfe verdreht. 

Ein fünftes Mal ist der Schauplatz das Weingut Blue Heron und seine malerische Umgebung. Die männliche Hauptfigur ist diesmal der Koch und Restaurant-Besitzer Connor, der seit seiner Jungend in Jessica verliebt ist, die aus ärmlichen Verhältnissen stammt. Ihre Eltern waren Alkoholiker, durch die Sucht der Mutter ist Jessicas kleiner Bruder Davey behindert zur Welt gekommen. Für Jessica steht Davey an erster Stelle, da ihre Eltern kaum in der Lage sind, fühlt sie sich verantwortlich und kümmert sich aufopferungsvoll um ihn und stellt ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse dafür hinten an. 

Connor und Jessica kommen im Laufe der Jahre immer wieder zusammen, doch jedesmal endet es im Desaster, da Jessica sich nur heimlich mit Connor treffen möchte und es nicht wirklich zu einer Beziehung kommen lassen möchte. Zum Einen steht Davey den Beiden im Weg, er macht Connor für den Tod seines ersten Hundes Chico verantwortlich, und zum Anderen steht Jessica sich selbst im Weg. Früher ist sie mit vielen Mitschülern im Bett gelandet, doch mehr wie Sex gab es dabei nicht, was ihr den Spitznamen "Jessica Machts" eingebracht hat. Wie sollte sich ein so toller und bodenständiger Mann wie Connor richtig in sie verlieben, was ist an ihr schon interessant und liebenswert?

Wie immer hat Kristan Higgins um die Liebesgeschichte herum weitere interessante Handlungsstränge gewoben. Jessica arbeitet auf dem Weingut Blue Heron, dieses gehört der Familie Holland, die auch in den vorherigen Büchern der Reihe eine Rolle spielen. Die Hollands sind mit Jessicas Arbeit so zufrieden, dass sie sie befördern und Marcy als Entlastung für die Organisation der Hochzeiten in der Scheune von Blue Heron einstellen. Doch statt Jessica zu entlasten mischt sich die laute und sehr von sich eingenommene neue Kollegin in ihre Aufgabenbereiche ein, um weitere Lorbeeren einzuheimsen, was Jessica belastet und unzufrieden werden lässt. 

Und dann ist da noch Connors quirlige und hochschwangere Schwester Colleen, mit der er zusammen das Restaurant führt und die sich immer wieder gezwungen sieht, sich in das Leben ihres Zwillingsbruders einzumischen, besonders in Liebesdingen. Aber das macht sie auf eine so liebenswerte und lustige Art und Weise, das Connor es ihr niemals wirklich übel nehmen kann und man sie als Leser einfach gern haben muss. 

Natürlich gibt es auch wieder einen Hund, bzw. gleich mehrere. Es gibt ein kurzes Wiederlesen mit Faith Labrador Blue, dann ist sind da Chiko 1-3 und auch Connor kommt dank Davey zu einer ganz besonderen Hundedame, aber das müsst Ihr schon selbst lesen. ;o) Spätestens wenn man drei Bücher von Kristan Higgins gelesen hat weiß man, welches ihre absoluten Lieblingstiere sind. 

Mir hat Lieber heiß geküsst als kaltgestellt wieder sehr gut gefallen, auch wenn es im Grunde nichts neues gibt. Ein Katz und Maus-Spiel zwischen zwei Menschen, von denen man als Leser genau weiß, dass sie zusammen gehören und am Ende zusammen finden werden. Doch der Weg dorthin wird immer wieder ein bisschen anders, aber immer liebevoll verpackt. Kristan Higgins schreibt Bücher zum Träumen und Wohlfühlen, außerdem gehört immer eine gute Portion Witz dabei, ich musste auch diesmal recht oft vor mich hin Schmunzeln und Lächeln. 

Higgins Schreibstil ist immer sehr einfach und leicht zu verfolgen. Auch wenn viele Nebenfiguren auftauchen, bleibt es immer recht übersichtlich und unkompliziert. Auch dank der lebendig beschriebenen Umgebung, in diesem Fall die Weinberge von Blue Heron, habe ich die Geschichte mit all ihren Figuren vor Augen als säße ich im Kino. 

Von mir gibt es vier gute Punkte für eine weitere, sehr gute Geschichte einer meiner Lieblings-Autorinnen. Auf Kristan Higgins ist immer Verlass, sie hat mich noch nie enttäuscht und ich freu mich auf hoffentlich noch viele weitere Bücher im tollen und typischen Higgins-Stil. 

4star 


Die weiteren Teile dieser romantischen und bezaubernden Reihe:
 lieberfuerimmer alslebenslaenglichlieberlinksverkehr
liebermitdemexalsgarkeinsexlieberrundumgluecklichalsgarkeinekurven


Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares bedanke ich mich bei

 und

harper collins


Elanus von Ursula Poznanski

Klappenbroschur erschienen im August 2016
ISBN: 978-3-7855-8231-2
Preis: 14,95 Euro
auch erhältlich als eBook
Einzelband
 

Seiten: 416
Genre: Jugend-Thriller ab 14 Jahre

Verlag: Loewe
Sprache: Deutsch


elanus
 
Inhalt:  Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.

Quelle: Verlag Loewe  -  Verlagseite des Buches

Meine (Kurz-) Meinung: Ich mag den Schreibstil von Ursula Poznanski und auch Elanus konnte mich recht gut unterhalten. Die Idee einen mathematisch und technisch hochintelligenten Jungen eine Drohne entwickeln zu lassen, mit der er seine Mitmenschen ausspionieren kann, finde ich aktuell und originell. 


Ich lese immer mal wieder und sehr gerne einen Jugend-Thriller, doch diesmal muss ich sagen, dass diese Geschichte mich nicht wirklich beeindrucken konnte. Nach dem Beenden war ich zwar nicht enttäuscht, aber meine Begeisterung wäre vor etwas über 20 Jahren sicher größer gewesen. Das Buch wird für ein Lesealter ab 14 Jahren empfohlen und ich bin mir sicher, dass diese Zielgruppe begeistert sein wird. 

Von mir gibt es drei Punkte mit dem Hinweis, dass ich mich einfach "zu alt" für diese Geschichte fühle. ;o)

3star

Die Stille vor dem Tod von Cody McFadyen

Hardcover erschienen im September 2016
ISBN: 978-3-7857-2566-5
Preis: 22,90 Euro
auch erhältlich als eBook
Teil einer Serie
 

Seiten: 480
Genre: Thriller

Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Axel Merz

Originaltitel: The Truth Factory

Es handelt sich um den fünten Teil der Smoky Barrett-Reihe

die stillevordemtod
 

Inhalt
: An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. „Komm und lerne“, lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.
Quelle: Verlag Bastei Lübbe

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Eine gefühlte Ewigkeit habe ich auf diesen fünften Band der Smoky Barrett-Reihe gewartet, fünf Jahre ist es her, dass ich Ausgelöscht gelesen habe und nur zwei Tage hat es gedauert, da hatte ich Die Stille vor dem Tod schon inhaliert. Ein weiteres Mal hat Cody McFadyen es geschafft, dass ich auf einer Welle von Entsetzen, Ekel, und Fassungslosigkeit geritten bin und trotzdem auch die Gefühle nicht zu kurz kamen. Oh ja, neben einem unvorstellbaren und grausamen Mord-Szenario, welches ich mit meinem normalen Menschenverstand gar nicht begreifen kann, war ich wieder voller Sympathie und Bewunderung für Smoky Barrett, die in diesem Buch hochschwanger ermittelt, erneut selbst in große Gefahr gerät und immer wieder befürchten muss, dass auch ihre Familie in die Fänge von Mördern und Folterer gerät. 

Ich bin sehr froh darüber, dass ich erst nach Beenden dieses Buches die vielen negativen Kritiken darüber gelesen habe, so war ich sehr unvoreingenommen und hab mich in meiner Begeisterung nicht stören oder ablenken lassen. Ich weiß, dass Geschmäcker verschieden sind, aber ich bin trotzdem sehr erstaunt und auch etwas traurig darüber, dass viele Leser diese Geschichte als langatmig und schlecht empfinden. Mir ist wirklich alles aus dem Gesicht gefallen, als ich gesehen habe, dass das Buch bei amazon grade mal zwei von fünf Sterne als Gesamtwertung hat und es bei momentan etwas über 200 Bewertungen über 100 mal nur einen einzigen Stern erhalten hat. Entweder hab ich das Buch wirklich mit ganz anderen Augen gelesen, oder die Erwartungen waren bei vielen Lesern total übersteigert. Letzteres ist eher unwahrscheinlich, denn ich selbst gehöre zu den Smoky Barrett-Fans, die sich sehr viel von dem Buch erhofft haben und kein bisschen enttäuscht wurden. Scheinbar gehöre ich diesmal zu einer sehr kleinen Minderheit, womit ich aber gut leben kann. 

Ich gebe zu, dieser neue Fall für Smoky Barrett hat eine Dimension, die auch mir eher unrealistisch erscheint. Sollte es tatsächlich so etwas geben wie in Die Stille vor dem Tod beschrieben, wird mein ohnehin schon eher schlechtes Bild von dieser Welt und den vielen grausamen und gefühllosen Menschen nochmal um ein vielfaches getoppt. Aber es handelt sich um eine fiktive Geschichte, alles nur ausgedacht, zusammen gesponnen und aufgeschrieben von einem Autoren, der meiner Meinung nach einen brillanten Schreibstil pflegt und dem Ganzen einen fast schon poetischen Touch verleiht. Ich persönlich liebe diese Art Thriller, wenn es mir zeitweise auch arg an die Nerven geht und es manchmal so grausam wird, dass ich das Gefühl habe nicht weiterlesen zu können. 

Lange Rede kurzer Sinn, es mag sein, dass Die Stille vor dem Tod nicht der allerbeste Teil der Reihe ist, aber ich bin trotzdem wieder begeistert und fiebere jetzt schon wieder dem sechsten Band entgegen. Nicht zuletzt, weil der Fall in diesem Buch noch längst nicht abgeschlossen ist. 

5star

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen