Du sollst nicht leben von Tania Carver

Grausame Taten und interessante Ermittler - sehr spannend

Taschenbuch erschienen im Juli 2017
ISBN: 978-3-548-61351-2
Preis: 9,99 Euro
auch erhältlich als eBook
Teil einer Serie
 

Seiten: 464
Genre: Thriller

Verlag: Ullstein
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Sybille Uplegger

Originaltitel: Truth of Dare

Es handelt sich um den sechsten Teil der Marina Esposito-Reihe

du sollstnichtleben
 

Inhalt
: Detective Phil Brennan wird zu einem grausigen Tatort gerufen. Eine Mutter und ihr Baby wurden vor den Augen des Kindsvaters mit einer Armbrust erschossen. Dieser hatte die Wahl: entweder mit seinem eigenen Leben oder dem seiner Familie den Unfalltod zweier Menschen zu büßen. Er wählte seine Familie. Ausgerechnet diesmal ist Phil Brennan auf sich allein gestellt. Denn seine Ehefrau, Polizeiprofilerin Marina Esposito, muss sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen.
Quelle: Ullstein Buchverlage

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Man muss schon einiges aushalten, wenn man einen Thriller von Tania Carver lesen möchte. Mehr als einmal hat sich bei mir alles zusammengezogen bei der Beschreibung von Taten, die der sogenannte Rechtsprecher, aber nicht nur dieser, ausführt. Du sollst nicht leben ist bereits der sechste Teil der Marina Esposito-Reihe, von der ich allerdings zuvor nur zwei gelesen habe. Da der Fall des Rechtsprecher in sich abgeschlossen ist, war das auch nicht so schlimm, dennoch fehlt mir einiges in der Entwicklung der Hauptprotagonisten, der Profilerin Marina Esposito und ihrem Ehemann, Ermittler DI Phil Brennan. Der Unterhaltung hat´s aber nicht geschadet, ich hab das Buch recht schnell gelesen und konnte es kaum aus den Händen legen. 

Phil Brennan wird persönlich von einem Mörder angerufen, der ihm den Weg zu einem Tatort vorgibt. Dort bietet sich ein grausames Bild, eine Mutter und das an ihr gefesselte Baby wurden mit einer Armbrust getötet, während der Vater des Mädchens grade so überlebt hat. Es stellt sich heraus, dass Darren Richards die Wahl hatte, entweder er stirbt oder seine Freundin und das gemeinsame Kind. Vor einiger Zeit wurde Darren wegen eines Ermittlungsfehlers freigesprochen, er hat bei einem von ihm verschuldeten Unfall eine Frau und deren Tochter getötet. Der Täter behauptet von sich nur für Gerechtigkeit sorgen zu wollen, als Mörder sieht er sich auf keinen Fall und er hat vor, sich noch weitere Opfer vorzunehmen, die seiner Meinung nach Schuld auf sich geladen haben.

Es gibt im Buch zwei voneinander getrennte Handlungsstränge. Marina Esposito ermittelt an anderem Ort in der Psychiatrie. Ursprünglich soll sie eine Täterin begutachten, sie ihre Babys getötet hat, da sie ihr nur im Weg standen in ihrem Drang nach Männern und Sex. Doch diese Frau bringt sich um, angetrieben und unterstützt von einer weitaus gefährlicheren Frau, die von sich behauptet Fiona Welch zu sein. Die richtige Fiona Welch ist allerdings vor den Augen der damaligen Ermittler gestorben, wer ist also die gefährliche Person, die bereits zwei Männer überreden konnte, ihre Partnerinnen zu töten, die merkwürdigerweise frappierende Ähnlichkeit mit Marina Esposito hatten?

Wie schon die vorangegangenen, von mir gelesenen Bücher von Tania Carver, hat mich auch Du sollst nicht leben größtenteils überzeugen können. Allerdings hat es in meinen Augen auch ein paar Schwachstellen und insgesamt finde ich die Geschichte um Fiona Welch, um die sich Marina Esposito kümmert, und die etwas weniger Raum im Buch einnimmt, viel spannender als die um den Rechtsprecher. Die Idee für die Gründe, die den Rechtsprecher antreiben sind zwar nicht wahnsinnig originell, aber sicher Stoff für eine spannende Story. Doch leider geht diesem, von sich selbst absolut überzeugten Täter bald die Puste aus, bzw. wird er bald fahrlässig. Als Leser weiß man auch relativ schnell, wer der brutale Mörder tatsächlich ist, nicht seine Identität soll überraschen, sondern eher wann und wie er letztendlich gefasst wird. Zurückblickend wirkte alles etwas sehr schnell zusammengeschustert, auch der Zusammenhang zu der Ex-Freundin von Darren Richards, die ihrerseits zwischen die Fronten von gefährlichen Gangs gerät. Für meinen Geschmack hätte man sich mehr auf die Figur des Rechtsprechers konzentrieren und ihm mehr Schliff geben sollen.

Auch im Fall Fiona Welch bin ich von einer Tatsache etwas überrumpelt. Ich möchte gar nicht verraten worum es geht, aber es gibt einen Vorfall, den ich in der Realität für unmöglich halte. Trotz dieser Kritikpunkte habe ich mich aber sehr gut unterhalten gefühlt, was dem tollen Schreibstil des Autorenduos zu verdanken ist. Hinter dem Namen Tania Carver stehen Martyn und Linda Waites. 

Ich bin total gespannt auf die Fortsetzung der Reihe, da es in diesem Buch einen Cliffhanger gibt, der mich sehr nervös zurück gelassen hat. Wäre ich Marina oder Phil, ich könnte in nächster Zeit nicht ruhig schlafen. ;o)

4 5star


Weitere Teile der Reihe:
Entrissen
Der Stalker
Stirb, mein Prinz
Jäger
Morgen früh, wenn du willst


 Vielen Dank an 
vorablesen logo
für das Rezensionsexemplar!

Vielleicht morgen von Guillaume Musso

Spannend und fantastisch, interessante Verwebung von Genrés

Taschenbuch erschienen im November 2015
ISBN: 978-3-492-30768-0
Preis: 9,99 Euro
auch erhältlich als eBook
Einzelband
 

Seiten: 480
Genre: Romantischer-Thriller

Verlag: Piper
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Bettina Runge & Eliane Hagedorn

Originaltitel: Demain

vielleicht morgen
 
Inhalt: Seine Philosophielesungen sind stets überfüllt, als Harvard-Professor hat er es geschafft – eigentlich müsste Matthew Shapiro glücklich sein. Er ist es aber nicht. Jedenfalls nicht mehr, seit der Tod seiner Frau ihn und ihren gemeinsame Tochter einsam zurückließ. Auch die junge Sommelière Emma Lovenstein hat sich mit ihrer Anstellung im Sterne-Restaurant »Imperator« beruflich ihren Traum erfüllt. Doch der Erfolg konnte sie nicht vor der tiefen Krise bewahren, die die Trennung von ihrem Liebhaber François in ihr auslöste. Zu tief sitzt der Schmerz über seine Entscheidung, nach Jahren des Hinhaltens doch bei seiner Frau und den Kindern zu bleiben. Seitdem ist das Lächeln aus Emmas Leben verschwunden. Bis zu dem Tag, als Matthew auf einem Flohmarkt etwas kauft, das ihr Leben für immer verändern wird: Einen gebrauchten Laptop mit der Signatur »Emma L.« …
Quelle: Verlag Piper

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Ich weiß ehrlich nicht, warum es solange gedauert hat, bis ich mein erstes Buch von Guillaume Musso gelesen habe. Wie oft hab ich auf anderen Blogs über diesen Autoren gelesen, ohne, dass es mich großartig neugierig gemacht hat? Erst als eine gute Freundin mich auf das Buch Vielleicht morgen aufmerksam gemacht hat, hab ich es mir geholt und dann auch relativ schnell gelesen. 

Der Harward-Professor Matthew Saphiro hat vor einem Jahr seine Frau durch einen tragischen Unfall verloren. Der Witwer lebt nun alleine mit seiner vierjährigen Tochter und seiner lesbischen Mitbewohnerin und Freundin April in dem Haus, welches er zusammen mit seiner Frau Kate gekauft und eingerichtet hat. Nach dem Tod seiner großen Liebe ist es nur die kleine Emily, die den attraktiven Mann aufrecht hält und seinem Leben einen Sinn gibt.

Auf einem Trödelmarkt in Boston ersteht Matthew einen gebrauchten Laptop, der trotz gegenteiliger Behauptung des Verkäufers noch private Aufnahmen einer jungen Frau enthält.

Emma Lovenstein ist eine recht erfolgreiche Sommeliére in New York, die jedoch mit Depressionen zu kämpfen hat. Eines Tages erhält sie eine E-Mail von Matthew Saphiro in der er behauptet, Fotos von ihr auf einem Laptop gefunden zu haben. Emma antwortet sofort, dass es nicht sein kann, da sie ihren Laptop nie verkauft hat. Trotzdem entsteht daraus ein Schriftverkehr, in dessen Folge Emma sich in Matthew verliebt. Als er sie in ein New Yorker Restaurant einlädt, ist Emma außer sich, sie gibt extra viel Geld für eine neue Frisur und schicke Kleidung aus, wird dann jedoch enttäuscht, als Matthew nicht wie verabredet erscheint.

Doch Matthew seinerseits ergeht es nicht anders, zur vereinbarten Zeit ist er im richtigen Restaurant, ohne dabei auf Emma zu treffen. 

Ohne zuviel über den weiteren Hergang zu verraten kann ich nur sagen, die Geschichte nimmt einen völlig anderen Verlauf als ich es mir vorher vorgestellt habe. Anfangs ist alles etwas fantastisch, während es dann später sehr spannend wird und zum Thriller mutiert. Eine Mischung und ein Verlauf, der mich an das Buch gefesselt hat. 

Die Figuren werden so beschrieben, dass ich sie mir sehr gut vorstellen konnte, besonders Emma hat mich dabei Nerven gekostet, da ich ihr Handeln und ihre Gefühle nicht immer nachvollziehen konnte. 

Ich bin mir ganz sicher, dass es nicht bei diesem einen Buch von Guillaume Musso bleiben wird. Die Art wie er verschiedene Genres ineinander verwebt, und sein Schreibstil, dem ich sehr gut folgen kann und der mich gleich gefesselt hat, hat mich wahnsinnig neugierig auf weitere Werke gemacht. Mal sehen, welches Buch ich mir als nächstes vornehmen werde, auf jeden Fall bin ich mir sicher, dass sie eine gute Abwechslung zu meiner anderen Lektüre bieten, da sie so ganz anders sind. 

5star

Mirabellensommer von Marie Matisek

Eine wunderschöne Geschichte über Familie und Freundschaft mit ganz viel sommerlicher Atmosphäre

Taschenbuch erschienen im Juni 2017
ISBN: 978-3-426-51740-6
Preis: 9,99 Euro
auch erhältlich als eBook
Teil einer Serie
 

Seiten: 288
Genre: Belletristik

Verlag: Knaur TB
Sprache: Deutsch


Mirabellensommer ist die Fortsetzung von Sonnensegeln

mirabellensommer
 

Inhalt
: Zwischen Jasmin- und Rosenfeldern liegt die Domaine de Lafleur im Hinterland von Nizza. Marita ist glücklich mit Lucien Lafleur und ihren neuen Freunden, der alteingesessenen Familie Verbier und den Babajous von der Elfenbeinküste. Auch Gilbert Verbier und Aristide Babajou sind enge Freunde geworden – bis sich Gilberts Enkelin Julie in Aristides Sohn Rachid verliebt. Schnell stellt sich heraus, dass die kulturellen Gräben tiefer sind als gedacht. Marita und Lucien versuchen alles, um die Freunde miteinander zu versöhnen. Doch nach einem hässlichen Streit ist das junge Liebespaar plötzlich verschwunden …
Quelle: Verlag Droemer Knaur

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Letztes Jahr hat mich Sonnensegeln von Marie Matisek nach Südfrankreich entführt. Das war für mich das erste Buch der Autorin und auf Anhieb hat mir ihr Schreibstil gefallen. Ich war noch nie in der Gegend, und trotzdem hatte ich das Meer und den Blumen-Duft der Plantage in Grasse in der Nase und das bunte Treiben in den Gassen von Nizza vor Augen. Die Geschichte hat eine leichte, ganz wunderbare Atmosphäre mit vielen liebenswerten Figuren. Genau das Gleiche kann ich über die Fortsetzung sagen, während im ersten Buch Marita aus Norddeutschland und Lucien Lafleur, Juniorchef der Domain Lafleur, die Hauptrollen spielen, ist es diesmal die Familie Babajou, deren Bekanntschaft ich bereits im ersten Buch machen durfte. 

Babette und Aristide Babajou sind als junges Paar von der Elfenbeinküste nach Südfrankreich ausgewandert und haben hier vier Kinder bekommen. Aristide hat einen Gemüse- und Obstladen in den Gassen von Nizza, während Babette sich um den Haushalt kümmert und als Altenpflegerin dazu verdient. Babette ist recht lebensfroh, während Aristide zwar ebenfalls liebenswert, aber auch etwas stur wirkt. Er steckt alle Energie in sein Geschäft und seine Hühner, ein Hobby, das er mit Gilbert Verbier gemeinsam hat, Ehemann von Ségoléne, die ihrerseits Haushälterin auf der Domain Lafleur ist. 

Der jüngste Sohn der Babajous, Rachid, verliebt sich in die Enkelin der Verbiers, Julie. Beide werden von typischen Problemen junger Erwachsener geplagt. Rachid soll bald studieren, schiebt es jedoch vor sich her, sich um seine Zukunft zu kümmern, während Julie vor ihrem zerrütteten Elternhaus zu ihren Großeltern geflüchtet ist, und ihren veganen Lebensstil vehement durchsetzt. Das junge Paar ist auch optisch sehr auffällig, der große dunkelhäutige Rachid und das blonde, zierliche Mädel, welches durch ihre krass gefärbten Haare und Piercings auffällt. 

Die Wochen, in denen Mirabellensommer spielt, sind für die Babajous und Verbiers ereignisreich, nicht nur, dass Rachid und Julie plötzlich verschwunden sind, auch in Nizza passiert einiges. Trotzdem es zwischendurch recht dramatisch wird, verliert die Geschichte nichts von ihrer Leichtigkeit. Zwar wird es gleich zu Beginn etwas traurig, als Georges Lafleur, Vater von Lucien und Seniorchef der Domain stirbt, aber es ist amüsant, aus Sicht des Verstorbenen die Geschehnisse um Rachid und Julie zu verfolgen. 

Mich konnte dieses zweite Buch genauso überzeugen wie Sonnensegeln es bereits letztes Jahr getan hat. Es war schön die Lafleurs, Verbiers und besonders in diesem Buch die Babajous wieder zu treffen. Ich wurde an den Ort des Geschehens entführt, und hatte erneut alles sehr detailliert vor Augen und besonders den Duft von Jasmin und Rosen in der Nase. Ich empfinde die Geschichten um die Domain Lafleur als perfekte Lektüre für den Sommer, sie ist sehr leicht und voller positiver Stimmung, ohne dabei oberflächlich zu wirken. 

Ich bin mir sicher, dass ich noch weiter Bücher der tollen und sympathischen Autorin Marie Matisek lesen werde. Mal sehen, wohin sie uns demnächst entführen wird!? ;o)

4 5star


Hier nochmal beide Romane um die Domain Lafleur, ihre Bewohner und Freunde. 
sonnensegelnmirabellensommer


Danke an die

droemerknaur

für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Einzig von Kathryn Evans

Paperback erschienen im Mai 2017
ISBN: 978-3-7335-0297-3
Preis: 12,99 Euro
auch erhältlich als eBook
Einzelband
 

Seiten: 368
Genre: Jugend-Thriller ab 13 Jahre

Verlag: Fischer
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Sabine Reinhardus

Originaltitel: More of Me

einzig
Inhalt: Stell dir vor, dein Leben dauert nur 365 Tage.
Danach übernimmt jemand anderes dein Leben: deine Clique, deinen Freund – alles, von dem du meinst, dass es einzig und allein dir gehört ...
Die sechzehnjährige Teva scheint ein vollkommen normales Mädchen zu sein. Nicht einmal ihr beste Freundin Maddy oder ihr Freund Ollie ahnen, dass sie nicht ist, was sie vorgibt zu sein. Dass Teva sie anlügt, an jedem einzelnen Tag. Dass sie nur eine von vielen ist. Zu Hause warten ein Dutzend jüngere Versionen von ihr, für immer und ewig acht, neun oder zehn Jahre alt. Weggesperrt, nachdem sie 365 Tage lang so getan haben, als würden sie ein ganz normales Leben leben.

Teva ist nicht bereit, ihre Freiheit und ihre Freunde aufzugeben, doch ihre Zeit läuft langsam ab. Nummer Siebzehn wartet nur darauf, endlich an die Reihe zu kommen. Tee beschließt, dass es ein Ende haben muss. Sie wird kämpfen, koste es, was es wolle ...
Quelle: Verlag Fischer

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Auf dieses Buch bin ich durch eine andere Bloggerin aufmerksam geworden und war sofort neugierig. Durch die Inhaltsangabe habe ich eine Geschichte erwartet, wie ich sie so, oder so ähnlich, noch nie gelesen habe. Die Idee ist für mich ganz neu und hat mich tatsächlich sehr gut unterhalten, obwohl ich zwischendurch sogar mal befürchtet habe, es handelt sich mehr oder wenige um einen Psycho-Thriller und der Plot könnte mir alles kaputt machen. Aber dem war zum Glück nicht so...

Teva ist die 16jährige Version ihres Ichs, sie löst sich von 15 und übernimmt für ein Jahr das Leben einer recht merkwürdigen und gruseligen Reihe ihrer Vorgängerinnen. Versteckt in einem großen, abgeschotteten Haus leben die jüngeren Ausgaben von Teva, niemand darf von ihnen erfahren, ihre Mutter wacht streng darüber. Nun ist die aktuelle Teva die beste Freundin von Maddy und verliebt in Ollie, der vor einigen Monaten mit 15 zusammen gekommen ist. Die jüngeren Ausgaben von Teva sind nach ihrem Alter benannt, außer das Nesthäkchen Eva. 

Teva weiß von Anfang an, dass sie nur für ein Jahr leben darf, bevor auch sie versteckt im Haus bleiben muss. Doch damit will sie sich nicht zufrieden geben, sie will mit aller Macht verhindern, dass 17 ihr Leben übernimmt. Doch schon nach wenigen Monaten spürt Teva ihre neue Version rumoren, unter ihrer Haut wartet ihr neues Ich darauf auszubrechen. Probleme gibt es auch mit 15, sie will sich nicht damit abfinden, dass Teva nun ihr Leben lebt und ist besonders wegen Ollie eifersüchtig. Schon bald findet sie einen Weg sich heimlich aus dem Haus zu schleichen, was Teva in Bedrängnis bringt.

Die Geschichte ist sehr spannend und unterhaltsam geschrieben. Die ganze Zeit über habe ich gerätselt, was mit Teva und ihren jüngeren Versionen nicht stimmt, beziehungsweise was hinter der gruseligen Tatsache steckt, dass sich jedes Jahr eine neue Teva-Version von der alten löst. Da ich mich nicht eingehend mit vorhandenen Rezensionen beschäftigt habe, wusste ich nicht, in welche Richtung die Geschichte geht, tatsächlich Jugend-, eher Psycho-Thriller, oder gar Fantasy? Auch Sci-Fi ist nicht ganz abwegig... Dazu möchte ich Euch nicht zuviel verraten, nur soviel, ich empfehle das Buch gerne weiter, wenn Ihr mal was ganz anderes lesen möchtet, dann greift zu Einzig und lasst Euch überraschen. 

4 5star

Und ewig singen die Krabben von Marie Matisek

Unterhaltsam und humorvoll mit toller Nordsee-Atmosphäre

Taschenbuch erschienen im Mai 2016
ISBN: 978-3-5482-8825-3
Preis: 9,99 Euro
auch erhältlich als eBook
Einzelband
 

Seiten: 272
Genre: Belletristik

Verlag: Ullstein
Sprache: Deutsch



und ewigsingendiekrabben2
 
Inhalt: Eigentlich ist Heini Hinrichsen ein ganz lieber Kerl. Der Tätowierer aus Hamburg sieht zwar ziemlich wild aus, doch er sehnt sich nach Liebe. Als sein Vater stirbt, kehrt er zurück in die Heimat auf die schöne Nordseeinsel Süderum. Das Erbe: ein altes Haus und ein hochverschuldetes Bestattungsunternehmen. Außerdem weckt die Insel Erinnerungen an seine Kindheit. Mit seiner Stiefmutter sollte er sich auch endlich mal versöhnen. Mit Hilfe eines alten Schulfreundes und einer wunderschönen, lispelnden Floristin macht er sich auf und stellt fest: Die Nordseeküste stellt sein Leben gründlich auf den Kopf.
Quelle: Ullstein Buchverlage

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Ich liebe Geschichten, die an der Nordsee spielen, dieses Buch und ich waren selbst grade noch vor einer Woche auf der wunderschönen Insel Ameland, meine zweite Heimat und absoluter Sehnsuchtsort. Und ewig singen die Krabben hat es geschafft mich beim Lesen auf die Insel Süderum zu versetzen. Dieser Ort ist zwar fiktiv, diese Insel gibt es nicht, aber das hat für mich keine Rolle gespielt, ich kenne sowieso nur Ameland. ;o)

Hinter dem lustig-schönen Cover verbergen sich liebenswerte Charaktere, wobei ich mich an Heini erstmal gewöhnen musste, denn bei diesen Namen hätte ich mir im Leben nicht den attraktiven, muskulösen und tätowierten Kerl vorgestellt, der Heini nun mal ist. Aber es hat nicht lange gedauert, da hab ich ihn schon ins Herz geschlossen, ebenso wie seinen wiedergefundenen Jugendfreund Moritz, Heinis Stiefmutter Elisabeth, die Freddys (die als Bestatter angestellten Brüder), die lispelnde Floristin Sheila und auch Heinis Tiere, die fluchenden Aras Pat und Patachon, die Vogelspinne Nathalie und der Gecko Gordon. 

Heini kehrt zurück in seine Heimat, auf die Insel Süderum. Eigentlich muss man sagen, dass er dorthin flüchtet, denn nach einem Missgeschick beim Tätowieren, muss er sich vor einer Rockergang in Sicherheit bringen, die schließlich seine Existenz zerstören, indem sie seinen Laden abfackeln. Heinis Vater Sune ist verstorben, zu dem der 30jährige schon lange keinen Kontakt mehr hatte. Heini hofft jedoch auf ein gutes Erbe, um Süderum schnell wieder verlassen und sich ein neues Leben aufbauen zu können. Doch diese Hoffnung muss Heini schnell begraben, sein Vater hat alles Geld verspielt, und nach einem Sturm, der das Dach des Hauses seiner Familie abgedeckt hat, kann er es vorerst nicht gewinnbringend verkaufen. 

Heini bleibt nichts anderes übrig, er bleibt auf Süderum und beginnt mit der Hilfe von Elisabeth und den beiden Freddys Unterlagen zu ordnen, das Dach des Hauses zu reparieren und die noch zu erledigende Arbeit des Bestattungsinstitutes abzuwickeln. Während all dieser Arbeit merkt er, dass er nach und nach neue Wurzeln schlägt und beginnt, sich wohl fühlt zwischen seinen alten und neuen Freunden. Außerdem knistert es zwischen Heini und Sheila, dem nur Heinis Cousin Timo im Weg zu stehen scheint. 

Diesen herrlich leichten Sommer-Roman hab ich mit Begeisterung gelesen. Die Atmosphäre, die Figuren und eine leichte Geschichte haben mich schnell für sich eingenommen und super unterhalten. Dabei gibt es auch traurig-tragische Momente, denn Heini muss die Seebestattung von Jonas Mutter organisieren. Wie Heini dabei mit dem Jungen umgeht und ihn einbindet, hat ihn mir nur noch sympathischer werden lassen, unter der harten tätowierten Schale steckt ein sehr weicher Kern. 

Ich mag den Schreibstil von Marie Matisek, sie schafft es, mich an´s Buch zu fesseln und durch die Seiten rauschen zu lassen. Ihre Bücher beinhalten eine gute Mischung aus Humor, Romantik und Freundschaft, wobei auch etwas Tiefgang nicht fehlt. Ich freu mich schon auf weitere Bücher der Autorin, die mich wahlweise an die Nordsee oder nach Südfrankreich entführen. 

4 5star

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen