Fire & Frost - Vom Eis berührt von Elly Blake

 
fireandfrost Hardcover erschienen im Februar 2018
im Verlag: Ravensburger - Preis: 17 Euro
Jugend-Fantasy - 416 Seiten
ISBN: 978-3-473-40157-4
Sprache: Deutsch



Fire & Frost-Reihe (Teil 1)
weitere Erscheinungstermine sind noch nicht bekannt





4 5star

Inhalt: Ruby ist eine der letzten Firebloods im Reich des ewigen Eises - und eine Gejagte, denn der grausame Frostkönig sieht seine Macht durch sie bedroht. Ausgerechnet zwei Frostbloods gewähren ihr Zuflucht: ein Mönch und der geheimnisvolle Arcus. Sie wollen, dass Ruby mit ihrer Feuermagie den Eisthron des Königs zerstört. Während Ruby lernt, ihre Gabe richtig einzusetzen, schmilzt auch zwischen ihr und Arcus das Eis ...
Quelle: Verlag Ravensburger

Meine Meinung:
 Ein wirklich spannend und toll geschriebener Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie. Ich bezeichne mich nicht als großen Fantsy-Fan, aber Fire & Frost - Vom Eis berührt hat mich mitgerissen, ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen und bin immer noch begeistert von der Welt aus Eis und Feuer, die die Autorin Elly Blake recht lebhaft beschrieben hat. 

Ruby ist eine sogenannte Fireblood, das Feuer ist ihr Element, welches sie jedoch kaum kontrollieren und trainieren kann, da sie versteckt im Reich des Frostkönigs lebt. Niemand darf von ihrer Existenz wissen, sie lebt mit ihrer Mutter abseits der anderen Menschen und geht heimlich in den Wald, um ihre Gabe auszuprobieren. Ruby hat schwarze anstatt roter Haare, ein Merkmal und Hinweis darauf, dass sie sich von anderen Firebloods unterscheidet, was sich im weiteren Verlauf der Geschichte erklärt. 

Eines Tages werden Ruby und ihre Mutter von den Soldaten des Frostblood-Königs aufgespürt. Dieser lässt alle Firebloods verfolgen, da sie mit ihrer Gabe eine große Gefahr für ihn und seinen Frost-Thron darstellen. Ruby Mutter wird brutal getötet, während Ruby in den Kerker geworfen wird. Nach einiger Zeit voller Demütigungen und Misshandlungen wird sie von dem Frostblood Arcus und Bruder Thristle, einem Mönch, aus ihrem Gefängnis befreit. Die Frostbloods wollen mit Hilfe von Ruby den Eisthron zerstören, müssen jedoch bald erkennen, dass die junge Fireblood kaum Kontrolle über ihr Feuer hat, und sich zudem als sture und widerspenstige Schülerin erweist. In der Abtei, in der sie von Arcus und Bruder Thristle versteckt wird, soll sie lernen mit ihrer Gabe umzugehen, muss jedoch mit der Angst leben, von den Soldaten des Frostkönigs aufgestöbert zu werden, denn nicht jeder in ihrem Versteck ist ihr wohlgesonnen. 

Während Bruder Thristle und Arcus mit Ruby trainieren, beginnt sich Ruby zu dem jungen und geheimnisvollen Frostblood hingezogen zu fühlen. Doch Arcus, der sein Gesicht stets unter einer großen Kapuze verbirgt, hat selbst Schlimmes erlebt. Er versucht nicht nur seine Narben, sondern auch seine Herkunft zu verbergen. Und trotz des großen Widerspruches, dass Feuer und Frost sich eigentlich feindselig gegenüber stehen, beginnt es zwischen Ruby und Arcus zu knistern. Doch dann wird Ruby plötzlich verschleppt und muss ihre Fähigkeiten viel früher unter Beweis stellen, als es vorgesehen war. Um ihr mächtiges Feuer zu entfachen und zu überleben, nutzt sie nicht nur den Hass auf den Frostkönig, auch eine dunkle Macht kommt Ruby zu Hilfe, die ihr jedoch gleichermaßen gefährlich wird...

Zum Glück endet dieses Buch zwar furios, aber nicht mit einem allzu großen Cliffhanger. Trotzdem bin ich natürlich sehr gespannt, wie es mit Ruby und Arcus weitergehen wird. Dieser erste Teil von Fire & Frost hat mich gleich mit seinem leichten Schreibstil in die Geschichte eingesogen. Es ist sehr kurzweilig und die Frostwelt so lebendig ausgemalt, dass die Atmosphäre kalt und auch recht düster schnell auf mich übergesprungen ist. Elly Blake hat eine außergewöhnliche Kulisse erschaffen, eine eisige Landschaft, in der Ruby als Fireblood nahezu exotisch anmutet. Viele interessante Charaktere vervollständigen die Erzählung, doch immer steht Ruby im Mittelpunkt, und das junge Feuer-Mädchen macht im Laufe der Geschichte eine starke Entwicklung durch. 

Für mich, die ich doch eher selten Fantasy-Bücher lese, und zumeist dabei auf Vampire treffe, war Fire & Frost eine tolle Abwechslung. Die Idee einer Welt aus Eis, und deren Charaktere, hauptsächlich Frostbloods, gefällt mir sehr gut. Ich bin neugierig, ob sich die Fortsetzungen irgendwann auch in das Land der Firebloods bewegen, und ich als Leserin auf weitere Träger Rubys Gabe treffen werde. 

Märchenwald von Martin Krist

 
maerchenwald Taschenbuch erschienen im August 2016
im Verlag: Ullstein - Preis: 9,99 Euro
Thriller - 416 Seiten
ISBN: 978-3-548-28764-5
Sprache: Deutsch

Paul Kalkbrenner-Reihe (Teil 5)
Wut (1)
Gier (2)
Trieb (3)
Engelsgleich (4)

Besucht auch die Homepage des Berliner Autoren,
um mehr über seine Bücher zu erfahren:
Martin Krist

5star

Inhalt: Mitten in der Nacht wird Max von seiner Mutter geweckt. "Seid still", sagt sie weinend, als sie den Zehnjährigen und seine vier Jahre alte Schwester Ellie in einen Wandschrank sperrt. "Geht zu Opa ...", hören die Kinder sie noch flüstern, dann fliegt krachend die Haustür auf. Ihre Mutter schreit. Ellie weint. Um sie zu beruhigen, erzählt Max ihr die Geschichte vom Märchenwald. Während Max und Ellie auf dem Weg zu ihrem Großvater sind, erwacht auf dem Alexanderplatz eine junge Frau blutüberströmt und ohne Gedächtnis. Im Wedding stehen die Mordermittler Paul Kalkbrenner und Sera Muth vor dem rätselhaftesten Fall ihrer Karriere. Und der Märchenwald birgt nichts Gutes.
Quelle: Ullstein Buchverlage

Meine Meinung:
 Warum warte ich eigentlich immer so sehnsuchtsvoll und lange auf den neusten Teil meiner Lieblings-Thriller-Reihe von Chris Carter, wenn ich noch längst nicht alle Bücher von Martin Krist gelesen habe? Das war tatsächlich mein erster Gedanke, als ich vorhin die letzten ca. 100 Seiten von Märchenwald ausgelesen habe. Und warum zum Teufel, fange ich nicht von vorne an, denn dies ist der fünfte Band der Reihe um den Ermittler Paul Kalkbrenner, den ich damit zum ersten Mal kennengelernt habe. Soweit ich das beurteilen kann, sind die Bücher auch einzelnd zu lesen, dennoch hätte ich gerne mehr über die Vorgeschicht von Kalkbrenner gewusst, denn sein Privatleben spielt eine interessante Nebenrolle. 

Die Geschichte ist von der ersten Seite an spannend. Abwechselnd werden drei Stränge der Story erzählt, da ist zum einen Zoé, eine junge Frau, die ohne Erinnerungen irgendwo in Berlin aufwacht und schnell begreift, dass man hinter ihr her ist. Was genau passiert ist weiß sie nicht, doch sie ist auf der Flucht und ahnt bald, dass Schreckliches geschehen sein muss. Das wird auch dem Mordermittler Paul Kalkbrenner bald klar, als man durch Zufall in der Wohnung eines toten Mannes säuberlich verpackte Leichenteile in der Truhe findet. Und dann sind da noch die Geschwister Max und Ellie, die von ihrer Mutter im Schrank versteckt werden, während sich in der Wohnung etwas zuträgt, was der Zehnjährige und seine grade mal vier Jahre alte Schwester nicht begreifen. Doch sie sollen zu Opa gehen, soviel haben die verwirrten und verängstigen Kinder verstanden. Schon bald befinden sie sich auf Irrwegen in Berlin, bis Max völlig überfordert und verzweifelt auch noch die kleine Elli verliert...
Dass diese Geschichten irgendwie miteinander zu tun haben müssen, habe ich schnell gespürt, war aber bis zum letzten Drittel noch recht ahnungslos, was diese Menschen miteinander zu tun haben.

Martin Krist hat diese Stränge interessant ineinander verwoben, ohne, dass es schwierig wird das Ganz zu verstehen. Sein Schreibstil ist unkompliziert und er hat es geschafft, dass fast jedes Kapitel mit einem kleinen Cliffhanger endet, und man immer nur weiterlesen will. Ich konnte das Buch kaum weglegen und war gradezu sauer, als die Uhr mir gestern angezeigt hat, dass es Zeit für die Arbeit wird. 

Fazit: Super-spannend, intelligent aber trotzdem leicht zu lesen. Ein Buch, welches mich atemlos zurück gelassen hat, und welches ich am liebsten in einem Rutsch gelesen hätte. Der Thriller-Autor Martin Krist muss sich definitv nicht hinter großen, internationalen Namen verstecken. 

Das Leben fällt, wohin es will von Petra Hülsmann

Taschenbuch erschienen im Mai 2017
ISBN: 978-3-404-17522-2
Preis: 10 Euro
auch erhältlich als eBook
Einzelband
 

Seiten: 511
Genre: Belletristik / Liebe

Verlag: Bastei / Lübbe
Sprache: Deutsch


dasleben faelltwohineswill
 

Inhalt
: Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du besser nicht den Kopf hängen lassen
Party, Spaß und Freiheit – das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das – Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Darauf hat Marie ja mal so überhaupt keinen Bock, und auf ihren neuen "Chef", den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während sie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet – zum Beispiel die Liebe ...
Quelle: Verlag Bastei / Lübbe

Verlagseite des Buches

Meine (Kurz-) Meinung: Nach Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen und Glück ist, wenn man trotzdem liebt habe ich viel erwartet von diesem aktuellen Buch der Autorin Petra Hülsmann. Leider hatte ich dann aber arge Startschwierigkeiten mit Das Leben fällt, wohin es will und war kurz davor es abzubrechen. Die Hauptprotagonistin Marie war mir von Anfang an total unsympathisch, was sich später zwar etwas geändert hat, aber dicke Freundinnen sind wir definitiv nicht geworden. Sie ist zu Beginn der Geschichte total oberflächlich und gleichgültig, es geht ihr nur um Spaß, Party und Sex ohne Gefühle. Damit hat sie meine Nerven total strapaziert und zum Abzug eines Punktes geführt. 

Abgesehen von den genannten, für mich sehr negativen Punkt, konnte mich das Buch mit seinem Witz, seiner Leichtigkeit und den ansonsten tollen Charakteren super unterhalten, so dass ich am Ende gut versöhnt war. Spätestens, als Marie sich zwar chaotisch, aber auch sehr liebevoll um ihre an Krebs erkrankte Schwester und deren Kinder kümmert, bin ich auch mit ihr etwas warm geworden. Es gibt also auch eine etwas tragische Seite, Christines Krankheit spielt mit ihren schlimmen Aspekten eine Rolle, und auch Marie hat in ihrer Vergangenheit nicht so Schönes erlebt, was ihr Verhalten ansatzweise erklärt.

Insgesamt wieder ein tolles Buch der Autorin, wobei ich besonders nach dieser Geschichte nicht gleich zum nächsten Werk dieser Art greifen konnte, von Marie musste ich mich erstmal erholen. ;o)

4star

Und es schmilzt von Lize Spit

Hardcover erschienen im August 2017
ISBN: 978-3-10-397282-5
Preis: 22 Euro
auch erhältlich als eBook
Einzelband
 

Seiten: 512
Genre: Gegenwartsliteratur

Verlag: Fischer
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Helga van Beuningen

Originaltitel: Het smelt

und esschmilzt
 
Inhalt: Ein Buch, das alles gibt und alles verlangt.
Mit geschlossenen Augen hätte Eva damals den Weg zu Pims Bauernhof radeln können. Sie könnte es heute noch, obwohl sie viele Jahre nicht in Bovenmeer gewesen ist. Hier wurde sie zwischen Rapsfeldern und Pferdekoppeln erwachsen. Hier liegt auch die Wurzel all ihrer aufgestauten Traurigkeit.
Dreizehn Jahre nach dem Sommer, an den sie nie wieder zu denken wagte, kehrt Eva zurück in ihr Dorf – mit einem großen Eisblock im Kofferraum.
Quelle: Fischer Verlage

Verlagseite des Buches

Ein kurzes Fazit: Eine Inhaltsangabe, die mich sehr neugierig gemacht hat, und viele positive Stimmen zu Und es schmilzt haben mich dazu gebracht, das Buch schnell lesen zu wollen. Um meinen Eindruck, ca. zwei Wochen nach Beenden des Buches, in wenige Worte zu fassen muss ich sagen, es ist trostlos, düster und tragisch. Die Geschichte um Eva, ihrer Familie und ihren "Freunden" kriecht einem als Leser kalt in die Knochen, zwischen den Zeilen schreit es geradezu stumm, denn vieles wird nicht wirklich erklärt, aber man spürt es. 

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er ist atmosphärisch und hat mich die Tristesse spüren lassen. Die Geschichte spielt einmal in der Gegenwart, wo Eva sich auf den Weg in ihr Heimatdorf macht und einen Eisblock vorbereitet, den sie im Kofferraum mit sich nimmt. Warum sie das tut wird erst spät klar, aber die vielen Rückblicke in die Vergangenheit machen es nach und nach deutlich, wenn auch erst ganz am Ende die Bombe platzt. 

Das Buch ist meiner Meinung nach ein Mahnmal und sehr verstörend und erschreckend. Es handelt von einer trostlosen Kindheit, die Evas Leben geprägt und ihre normale Entwicklung verhindert hat. Im Ganzen hat es mir sehr gut gefallen, konnte mich jedoch leider nicht ganz packen. Besonders eine Szene ist so schrecklich, dass ich kaum weiterlesen konnte, aber so morbide es sich anhört, ich hatte mehr erwartet. Es baut sich etwas sehr Erdrückendes im Laufe der Geschichte auf, doch dieser Druck wird nicht wirklich abgelassen für mich. Vielleicht empfinde ich es auch so, da ich einen großen Gerechtigkeitssinn habe, und dieser nicht wirklich befriedigt wird. 

Ich kann gut verstehen, dass dieses Buch sehr unterschiedlich empfunden und bewertet wird. Ich selbst finde es lesenswert, die Autorin hat einen Schreibstil, der mich beeindrucken konnte. Ich würde auf jeden Fall ein weiteres Werk von ihr lesen wollen, auch wenn mir bei Und es schmilzt noch etwas gefehlt hat. 

3 4star

Bella Germania von Daniel Speck

Taschenbuch erschienen im Juli 2017
ISBN: 978-3-596-29597-5
Preis: 9,99 Euro
auch erhältlich als eBook
Einzelband
 

Seiten: 624
Genre: Belletristik

Verlag: Fischer
Sprache: Deutsch



bellagermania
 

Inhalt
: München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen.
Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen.
Eine tragische Liebe nimmt ihren Lauf, die auch Jahrzehnte später noch das Leben von Julia völlig verändern wird.
Quelle: Fischer Verlage

Verlagseite des Buches

Meine (Kurz-) Meinung: Eine bildgewaltige Reise von Süddeutschland nach Itialien, einmal im Jahr 1954 und dann in der heutigen Zeit. Der Schreibstil ist recht unkompliziert, und hat vor meinen Augen das bunte und laute Italien aufleben lassen. Die Geschichte von Vincent und Giulietta ist einerseits voller knisternder Gefühle, aber leider auch auf Jahre hin düster und aussichtslos. 

Julia kennt ihren Vater und seine Familie kaum, doch dann steht eines Tages Vincent vor ihr und behauptet, ihr Großvater zu sein. Er bittet sie, den Kontakt zu seinem Sohn Vincenzo, Julias Vater herzustellen. Julias Leben wird von jetzt auf gleich umgekrempelt und ordentlich durcheinander geschüttelt. Schon bald macht sie sich auf den Weg Richtung Süden, um die Geschichte ihrer Familie zu erfahren, die voller Leidenschaft, aber auch von geplatzten Lebensträumen und unerfüllter Liebe handelt. 

Bella Germania ist ganz toll geschrieben, die Protagonisten bekommen viel Tiefe und Hintergrund. Auch wenn das Buch seine Längen hat, habe ich es gerne gelesen und die Reise nach Mailand und Sizilien genossen. Dabei gibt es auch immer wieder kleine Berichte über wahre Ereignisse aus den 50er Jahren. Dabei bleibt es bodenständig und realistisch, ich konnte mir als Leserin gut vorstellen, dass es genau so eine Geschichte wirklich gegeben haben könnte. 

Für diesen Ausflug nach Bella Italia und zurück nach München vergebe ich gute vier Punkte. 

4star

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen