Unter Wasser Nacht von Kristina Hauff

Gut geschrieben, leider mit schwacher zweiter Hälfte

Erschienen im Februar 2021
ISBN: 978-3-446-26945-3
Hardcover: 20 Euro

ebook: 13,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 288
Genre: Gesellschaftsroman/Trauer

Hanser Literaturverlage
Sprache: Deutsch


- Werbung (Rezensionsexemplar) -


unterwassernacht
 
Inhalt: In den idyllischen Elbauen im Wendland teilen zwei Paare Hof, Scheune und Kräutergarten - doch ihre einst enge Freundschaft ist zerbrochen. Thies und Sophie trauern um ihren Sohn Aaron, der unter ungeklärten Umständen ertrank. Allein mit ihren Schuldgefühlen müssen sie Tag für Tag Ingas und Bodos scheinbar perfektes Familienglück mit ansehen. Bis ein Jahr nach Aarons Tod eine Fremde in den Ort kommt und ans Licht bringt, was die vier Freunde lieber verschwiegen hätten.
Quelle: Hanser Literaturverlage

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich durch sein Cover aufmerksam gemacht. Die Farben, das Motiv mit dem Reiher im Nebel, ich musste einfach direkt die Inhaltsangabe lesen und wusste: Unter Wasser Nacht möchte ich unbedingt lesen. Die Autorin Kristina Hauff hat mich direkt an die Elbe versetzt. Vor zwei Jahren war habe ich eine Woche dort verbracht, zwar auf der anderen Seite im Alten Land, trotzdem konnte ich mir den Schauplatz im Wendland sehr gut vorstellen. Die Atmosphäre wird bestens transportiert und von der ersten Hälfte des Buches habe ich mich regelrecht mitreißen lassen. Es geht um die Frage was tatsächlich mit dem Sohn von Thies und Sophie passiert ist. Aaron ist offensichtlich im Fluss ertrunken, doch welche Rolle spielt dabei die Tochter der Nachbarn und einst besten Freunde Inga und Bodo? Jella und Lasse scheinen Musterkinder zu sein, besonders die begabte Jella macht ihre Eltern sehr stolz, doch im Verlauf der Geschichte tun sich regelrechte Abgründe auf. Und dann taucht eines Tages wie aus dem Nichts Mara auf, eine Frau Ende 40, die für Sophie zu einer wichtigen Freundin zu werden scheint, jedoch auch Thies Gefühle durcheinander bringt. Doch schnell werden die vier Erwachsenen misstrauisch und fragen sich, was die Dänin aus Christiania wirklich von ihnen will. 

Dieses Buch konnte mich bis ungefähr zur Hälfte bestens unterhalten und hat mich geradezu mitgerissen. Der Spannungsbogen wurde immer höher und ich wollte unbedingt wissen wer Aaron war und wie er tatsächlich zu Tode gekommen ist. Besonders die Rollen von Jella und zunächst auch Mara waren mir ein großes Rätsel. Leider wurde es mir dann zu konfus und zu sehr gewollt. Mara passt für mich nicht in die Geschichte, auf ihre Figur hätte ich gut verzichten können. Die Figur des Aarons ist besonders tragisch, was ich nach und nach über diesen Jungen erfahren habe hat mich bestürzt und mein Mitleid für Sophie und Thies sehr gesteigert. 

Positiv:
- tolle Atmosphäre
- spannender Einstieg
- (Neben-) Figuren gut erzählt und beschrieben

Abzüge: 
- zweite, schwächere Hälfte (Verästelung in Belanglosigkeiten/ Dinge, die nicht in die Geschichte passen)
- der (von mir erwartete) große Knall bleibt aus 

3 4star


 Für dieses Rezensionsexemplar bedankte ich mich bei

vorablesen logo   und   hanser literatur

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.