Feuerland von Pascal Engman

Fesselnd mit bedrückender Thematik

Erschienen im Februar 2020
ISBN: 978-3-608-50439-2
Klappenbroschur: 17 Euro

ebook: 13,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 492
Genre: Thriller

Verlag: Klett-Cotta
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Nike Karen Müller

Originaltitel: Eldslandet

- Werbung (Rezensionsexemplar) -


feuerland
 
Inhalt: Schweden: Vanessa Frank, Kriminalleiterin der Sonderkommission Nova, wurde betrunken am Steuer erwischt und vom Dienst suspendiert. Nicht das Einzige, was in ihrem Leben momentan schiefläuft. Doch anstatt einen Gang runterzuschalten, stürzt sie sich von ferne in neue Ermittlungen. Ein exklusiver Uhrenladen wurde ausgeraubt, aber keine einzige Uhr entwendet. Kurz darauf werden mehrere Geschäftsmänner entführt und nach Erpressung eines hohen Lösegeldes unversehrt wieder freigelassen. Außer ihrem dicken Bankkonto verbindet die Männer nichts miteinander. Und niemand von ihnen will auch nur ein Wort sagen. Was zunächst wie zwei seltsame Einzeltaten wirkt, entpuppt sich schon bald als brisanter Fall, der Vanessa Frank um den halben Erdball bis nach Chile jagt.
Quelle: Verlag Klett-Cotta

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Ein Thriller der meine Nerven an einigen Stellen sehr strapaziert hat und mir an die Nieren gegangen ist. Die Thematik ist nicht einfach und nichts für schwache Nerven. Was mit der Entführung einiger Geschäftsleute in Schweden anfängt, endet in dem Sumpf einer Kolonie in Chile, in der ein narzistischer, macht- und geldhungriger Patriarch Menschen auf´s Übelste benutzt. 

Ermittelt wird von Vanessa Frank, die wegen Alkohol am Steuer eigentlich suspendiert wurde, jedoch mit Hilfe des ehemaligen Elitesoldaten Nicolas Paredes eintaucht in ein abscheuliches Milieu, welches in die Abgründe der menschlichen Seele blicken lässt. Vanessa und Nicolas sind interessante Persönlichkeiten, die ich im Laufe der Geschichte immer besser kennenlernen konnte. Beide sind weder aalglatt noch fehlerfrei, was sie jedoch umso interessanter und Lust auf weitere Fälle macht. 

Feuerland ist der Auftakt einer neuen Thriller-Reihe aus Schweden, der mich total fesseln konnte. Das Thema ist für mich schwierig, allein reisende Flüchtlingskinder sollen entführt und für Organhandel ausgebeutet und getötet werden. Dazu die Meinung des Anführers der Colonia Rhein Don Carlos, der das Leben eines reichen Menschen ganz selbstverständlich als wichtiger und wertvoller empfindet und der Gesellschaft doch einen Gefallen getan wird, wenn man so ein Leben erhält, indem man ein billiges Leben ohne Zukunftsaussichten dafür opfert. 

Mir hat Feuerland sehr gut gefallen und ich kann es jedem empfehlen, der auf spannende Thriller mit eckigen aber interessanten Ermittlern und aufwühlenden Themen steht. Dabei lässt es sich flüssig lesen und auch die verschiedenen Handlungsstränge und Personen bleiben überschaubar.

5star


 Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!
klett cotta und vorablesen logo

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.